DIE ZEIT

Winkelried

Inzwischen ist es fast schon festes Ritual: Die Opposition stürzt sich auf Herbert Wehner Und schilt ihn als Mann der Sowjets, als Moskaus beflissensten Interpreten.

Ganz ohne Furcht

Was für ein Schicksal: Noch ist es nicht lange her, da war er ein großer, ein vielgefürchteter Mann – reich und mächtig –, der Kaiser auf dem Pfauenthron, unumschränkter Herrscher über 40 Millionen Perser, Erbe eines zweitausendjährigen Reiches.

Die Eiserne Lady plagt Europa

Seit sieben Jahren gehört England zur Europäischen Gemeinschaft. Doch die Selbstverständlichkeit, mit der die anderen Nationen sich unter diesem Dach eingerichtet haben, die Vorteile ungeniert ausschlachten und die Unzulänglichkeiten zähneknirschend und nur gelegentlich aufmuckend ertragen, hat sich in London nicht eingestellt.

Atomkraft? Ja, bitte

Diejenigen, die von atomaren Kernkraftwerken den Weltuntergang fürchten, waren enttäuscht. Bei der Volksabstimmung am letzten Sonntag in Schweden hat die Atomenergie sich durchgesetzt: Ein Fünftel der Stimmen gewann die Gruppe "Kernkraft auf jeden Fall", zwei Fünftel gewannen die rigorosen Kernkraftgegner und zwei Fünftel die gemäßigten Befürworter, die sich um Olof Palmes Sozialdemokraten gruppieren.

Nato-Hauptquartier: Ein Generalintendant tritt ab

Berufung und Abschied des ersten deutschen Stellvertreters im Oberbefehl über die verbündeten Streitkräfte der Nordatlantischen Allianz in Europa umfassen in der deutschen Militärgeschichte nur eine kurze Zeitspanne: zwei Jahre und drei Monate.

Zeitspiegel

Grenada, karibische Inselrepublik und erster englischsprachiger sozialistischer Staat, hat sich in den zwölf Monaten seit der "ruhmreichen Volksrevolution" zu einem der schrillsten Lautsprecher der Dritten.

Parteitag der Grünen: Schöne Welt jenseits der Wirklichkeit

Da stand er nun, der neue Vormann der Grünen, gerade vom Parteitag auf den Schild gehoben: August Haußleiter, ein alter, wenngleich fast schon in Vergessenheit geratener Bekannter aus vielen politischen Küchen, in denen vor allem rechte, aber auch mal linke Suppen aufgesetzt worden waren.

Unser Korrespondent im afghanischen Kampfgebiet: Mit den Rebellen im Kunartal

Laß mich zuerst beten und meinen Frieden finden, dann erzähle ich dir alles." Asil Khans ausgezehrtes Gesicht verrät die Anstrengungen, die er hinter sich hat, Im vergangenen August war der 32jährige Oberleutnant zusammen mit der ganzen afghanischen Brigade von Asmar im Kunartal zu den islamischen Rebellen übergelaufen; bis vor einigen Tagen war er Chef von 700 Guerrilleros im Sektor Schigal am Kunarfluß.

Erzbischof Romero: Der Mord am Altar

Es kommt mir so vor, als erlebten wir in El Salvador einen Rückfall in das Jahr 1170." Das sagte, in Anspielung auf den Mord im Dom an Erzbischof Thomas Becket, vor einigen Jahren der Rektor der Washingtoner Georgetown Universität.

Wolf gang Ebert:: Strafe muß sein!

Um was geht es eigentlich bei der von uns ins Leben gerufenen "Aktion Opferlamm", fragen uns viele Leser. Nun, es geht ganz einfach darum, auch die letzten uneinsichtigen oder gar widerspenstigen Spitzensportler und Olympiakandidaten davon zu überzeugen, daß sie auf ihre Chancen bei den Olympischen Spielen in Moskau eine Medaille zu gewinnen, verzichten müssen, um nicht die Chancen einer Entspannung – auch zwischen Bonn und Washington – zu verspielen.

Naher Osten: Neuer Gipfel

Ehe zwei Jahrestage begangen wurden – das 35jährige Jubiläum der Arabischen Liga und der erste Jahrestag des israelisch-arabischen Friedensvertrags –, kündigte US-Präsident Carter einen neuen Nahost-Gipfel an.

BONNER BÜHNE: "Mit grimmiger Heiterkeit"

Zum drittenmal in diesem Jahr hat der Bundestag eine ausführliche außenpolitische. Debatte geführt – jedesmal verbunden mit einer Regierungserklärung; und jedesmal wurden Debatte und Erklärung unergiebiger.

Sowjetunion: Panne im Laboratorium?

Vorige Woche hat die sowjetische Nachrichtenagentur TASS bestätigt, daß in Swerdlowsk im April 1979 eine solche Epidemie ausgebrochen war.

Hessen: Umweltminister zurückgetreten

Der hessische Umweltminister Willi Görlach (SPD) ist zurückgetreten, nachdem bekanntgeworden war, daß die Staatsanwaltschaft gegen zwei leitende Beamte seines Ministeriums wegen der Weitergabe vertraulicher Unterlagen an die Farbwerke Hoechst ermittelt.

Operation "Großes Ohr"

Der Herausgeber des Bayernkurier, Franz Josef Strauß, Listseeweg 7, München, Telephon damals 78 69 59, rief am 28. September 1976 bei dem Chefredakteur des CSU-Blattes, Wilfried Scharnagl, Lazarettstraße 19, München, Telephon 18 20 11, an.

Das G 10-"Abhörgesetz"

§ 1: Zur Abwehr von drohender Gefahr für die freiheitliche demokratische Grundordnung oder den Bestand oder die Sicherheit des Bundes oder eines Landes einschließlich der Sicherheit der in der Bundesrepublik Deutschland stationierten Truppen der nichtdeutschen Truppen des Nordatlantikvertrages.

Die Opfer des Rechtsstaates

Seit dem Abschluß der Notstandsgesetzgebung im Jahre 1968 hat sich die Diskussion über den Staatsnotstand an zwei Ereignissen entzünden Das eine war die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über das vom Bundestag beschlossene Gesetz zu Artikel 10 des Grundgesetzes (Abhörgesetz).

Computer hört mit

Die Speichermöglichkeiten von Telephongesprächen durch Computer sind theoretisch nahezu unbegrenzt. Mit steigendem Volumen wächst allerdings der benötigte Speicherplatz gewaltig: Ein Telephongespräch von etwa zwei Minuten belegt – in für den Computer zu verarbeitender, digitalisierter Form – etwa eine Million Bytes.

Streit um, den Ehrenbürger: Die Wyker und ihr General

Friedrich Christiansen, Mitglied des Volksgegerichtshofs, Fliegergeneral, und in den Niederlanden wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu zwölf Jahren Haft verurteilt, bleibt Ehrenbürger von Wyk auf Föhr, und auch die Hauptstraße der Stadt wird weiter seinen Namen tragen.

Fernseh-Zeit: Beutegeier

Wenn Dieter Gütt, der Chef von ARD-aktuell, aus seinem Büro in den Lokstedter Frühjahrsnebel hinausblickt, mag er zuweilen die Tage zahlen, die ihn noch an seinem Schreibtisch festhalten.

Rolf Kreibich: Am Spionage-Pranger

Ist jeder DDR Flüchtling ein potentieller Spion? Sind alle verdächtig, die in die DDR Briefe schreiben und dort Verwandte besuchen? Seit Günter Guilleaumes Verrat an Willy Brandt wird bei uns auf Kontakte in den Osten leicht überreagiert.

Tengelmann goes west

Business Week, das amerikanische Wirtschaftsmagazin, mochte mit Lob nicht geizen: "Discountläden", so schrieb das Blatt, "mögen eine amerikanische Erfindung sein – aber es bedurfte eines Europäers, der Idee Glanz zu geben.

Scheiche pumpen Öl und Geld

Bundesfinanzminister Hans Matthöfer leiht sich Geld bei den Ölscheichen und sagt auch gleich dazu, wie die Öffentlichkeit dies gefälligst zu beurteilen habe: positiv.

BONNER KULISSE

Herbert Ehrenberg, Arbeitsminister und mitverantwortlich für das Regierungsprogramm Forschung und Entwicklung im Dienst der Gesundheit, fühlt sich vom Zentralinstitut (21) der Kassenärztlichen Vereinigung unfair behandelt.

Weg vom Tarif-Eintopf

Eigentlich schien die Tarifrunde dieses Jahres schon gelaufen, Die IG Metall, seit längerem in der Rolle des tonangebenden Lohnführers, hatte Mitte Februar das Datum von 6,8 Prozent gesetzt – und In den folgenden Verhandlungen folgten alle anderen Branchen bisher ihrer Spur.

Automarkt: Spritsparer im Gegenwind

Für den Neuwagenverkäufer beim Essener VW-Händler Gottfried Schultz – dem größten seiner Zunft im Ruhrgebiet – ist die Sache klar: "Der Diesel ist tot," Und er weiß auch, wer ihn gekillt hat.

Vor dem Bundesarbeitsgericht in Kassel wurden zum Thema Aussperrung zwei Tage lang die alten Argumente vorgetragen: "Menschenwürde gebietet Mittagspause"

Die Antwort war ebenso decouvrierend wie resignierend: "In dieser Sache etwas Neues zu sagen, ist fast unmöglich." Der Dialog war typisch für dieses Verfahren vor dem Bundesarbeitsgericht in Kassel, in dem es um Streik und Aussperrung geht, um die Frage vor allem, ob die Aussperrung von Arbeitnehmern im Arbeitskampf zulässig oder unzulässig ist.

Österreich: Abschied von der Gießkanne

Seit zehn Jahren regieren die Sozialisten in Österreich. Doch sie haben es nicht geschafft, in dieser Zeit die Einkommens- und Vermögensverteilung zugunsten der Ärmeren zu verändern.

Brokdorf wird Kommen

ZEIT: Herr Stoltenberg, in Schweden hat sich trotz einer von den Atomgegnern mit sehr viel Emotion und großem Aufwand geführten Kampagne bei der Volksabstimmung eine erstaunlich große Mehrheit von über 58 Prozent nicht nur für die weitere Nutzung der bestehenden sechs Kernkraftwerke, sondern sogar für eine Verdoppelung der nuklearen Energieerzeugung ausgesprochen.

DEVISEN-SELLER

Dollar und Pfund Sterling erreichten ihren bisherigen Jahreshöchststand. Doch während Großbritannien nicht mit neuen Wirtschaftsdaten aufwartete, die den neuerlichen Anstieg rechtfertigten, wird vor allem die Zinsdifferenz zwischen dem amerikanischen Finanzmarkt und den übrigen Plätzen für die höhere Dollarbewertung genannt.

ZEITRAFFER

In Flensburg signalisierte bereits der Februar den Frühlingsbeginn. Das Kraftfahrt-Bundesamt berichtete von den höchsten Neuwagenzulassungen, die es je in einem Februar gegeben hat.

MANAGER UND MÄRKTE

Ein teurer Spaß wurde für das ZDF der Blick in die Bücher der BP. Im Auftrag von "Bilanz"-Chef Wolfgang Schröder prüften der Bonner Wirtschaftsprofessor Horst Albach und fünf seiner Mitarbeiter 70 Tage lang die Unterlagen der deutschen BP, um den ZDF-Zuschauern Auskunft auf die Frage geben zu können, ob die Ölmultis die Preise hochgetrieben haben oder nicht.

Breitere Basis geschaffen

von Hummel: Auf unsere Bitte hat der Bundeswirtschaftsminister (wie nach unserer Kenntnis auch in anderen Fällen) den saudiarabischen Regierungsstellen bestätigt, daß ein Rohölvertrag zwischen Avia und der saudiarabischen Staatsgesellschaft Petromin im Interesse der Ölversorgung der Bundesrepublik begrüßt würde.

Ausgabensperre für die Minister

Blaue Briefe vom Finanzminister erhielten jüngst sämtliche Bundesminister, mit Ausnahme des Verteidigungsministers. Zur Finanzdeckung des Nachtragshaushalts in Höhe von 1,8 Milliarden Mark für die Türkeihilfe, Personalmittel und Benzinnachschlag für die Bundeswehr muß Finanzminister Hans Matthöfer zu dem Mittel der Haushaltssperre greifen.

Muß der Staat zum Benzinsparen zwingen?

Der Druck auf die Autoindustrie wächst – Streitgespräch zwischen Forschungsminister Volker Hauff und BMW-Chef Eberhard von Kuenheim

Automobilindustrie

Die Automobilindustrie ist eine der Schlüsselindustrien der Volkswirtschaft der Bundesrepublik. 1979 wurden rund 4,2 Milliarden Autos produziert, das entspricht etwa zehn Prozent der Automobilproduktion der Welt.

Goldhandel: Trost für Verlierer

Die Gold-Lobby hat zur Zeit alle Hände voll zu tun. Sie muß ihren Klienten erklären, warum Gold unabhängig von den gegenwärtigen Preisschwankungen und trotz des plötzlichen Sturzes des Goldpreises von 850 auf 470 Dollar je Unze die "sicherste Anlage der Welt" geblieben ist und es nach wie vor den "besten Schutz vor der weltweiten Inflation" bietet.

Unterhaltlingselektronik: Der gefräßige Riese

Wenn während der vergangenen unruhigen Jahre in der deutschen Unterhaltungselektronik-Branche Übernahmegerüchte die Runde machten, dann fiel als potentieller Käufer stets ein Name, mit dem die Konsumenten hierzulande wenig anzufangen wissen: Thomson-Brandt.

+ Weitere Artikel anzeigen