"Unterscheiden" bedeutet freilich nicht, sie abstrakt auseinanderzureißen. Wäre das möglich, hätte das Regime des Louis Bonaparte zu keinem Augenblick eine Chance gehabt; denn es zehrt von den wiedererwachten Kaiserhoffnungen der zahlreichsten Klasse der französischen Gesellschaft, den Parzellenbauern, die aus ihrer drückenden Not über bornierte Verhältnisse nach einem Retter Ausschau halten: Caesar, amor legum, solve querelas (Kaiser, Liebling des Rechts, löse unsere Streitigkeiten). Die Tragödie des Parzellenbauern spiegelt sich als Farce im Patriotismus des dritten Napoleon. Die Transformation des Eigentumssinns in die Scheinweitläufigkeit von Nation und Patriotismus gelingt freilich nur, indem Louis Bonaparte Frankreich selber, im Kontext anderer Länder, zur bornierten Parzelle macht – wofür Marx ihm die Niederlage prophezeit, was 1871 auch eintraf.

Auch das ist nicht rein historisch zu lesen. Marx interessiert nicht so sehr, was der Parzellenbauer ist, sondern was unter bestimmten Bedingungen aus ihm wird. Durchgängig sind es im "Achtzehnten Brumaire" Prozeßkategorien, die er entwickelt. Das gilt besonders für den zentralen Begriff der Klasse, der hier deutlicher gefaßt ist als in irgendeiner anderen Schrift von Marx, einschließlich des "Kapitals", das die Klassenspaltung begründet, aber nicht entwickelt. Die "Klasse an sich" bezeichnet die Gleichheit ökonomischer Bedingungen der Existenz von Millionen von Menschen; daß daraus eine Klasse "für sich", ein handlungsfähiges Kollektiv wird, liegt weitgehend im Bereich des Subjektiven, setzt zusätzliche und verschiedenartige Erfahrung voraus: "Die Menschen machen ihre eigene Geschichte, aber sie machen sie nicht aus freien Stücken, nicht unter selbstgewählten, sondern vorgefundenen, gegebenen und überlieferten Umständen. Die Tradition aller toten Geschlechter lastet wie ein Alp auf den Gehirnen der Lebenden."

Die Aktualität des "Achtzehnten Brumaire" liegt auf der Hand. Marx reflektiert die Folgen einer gebrochenen und unvollendeten Revolution; weil sie die Gesellschaft in Bewegung bringt, erhofft sich jede Seite, die Rechte ebenso wie die Linke, einen schnellen Sieg. Schon der junge Marx hatte angemerkt, daß die Deutschen etwas haben, was ihnen kein Volk am historischen Himmel nachmacht: Sie teilen die Restauration anderer Völker, ohne ihre Revolutionen zu teilen. Für Restaurationen unter den hiesigen Verhältnissen reichen gebrochene Reformen aus. Führen die einen, die Stellvertreter des Proletariats, die "neue Weltgeschichtsszene" in "ehrwürdiger Kleidung und mit erborgter Sprache" auf, so erweitert sich auf der anderen Seite der gesellschaftliche Boden, auf dem die Stellvertreter in bonapartistischen Kostümen Massenanhang gewinnen. So entsteht das Bedürfnis nach einem "Chef der Gesellschaft", der deren geschichtliche Bedeutsamkeit wiederherstellt, in der Regel durch Abenteuerpolitik. Bloch hat einmal gesagt: Geschichte wiederholt sich nicht; wo aber etwas Geschichte nicht wurde, wiederholt sie sich durchaus. Oskar Negt

Karl Marx: "Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte"; Verlag Marxistische Blätter, Frankfurt 1971 ; 159 Seiten, 3,– DM.