Seit 1976 gibt es für die klassische Werbung eine Sonderkonjunktur: Die Zuwachsraten bei Anzeigen und Werbespots für Produkte und Dienstleistungen mit regionaler und überregionaler Bedeutung betrugen rund zehn Prozent jährlich. Dieses Wachstum flachte sich letztes Jahr mit einem Plus von 7,5 Prozent zwar leicht ab. Aber im langfristigen Durchschnitt wird weiter bestätigt, daß die Bruttowerbeaufwendungen dem gesamtwirtschaftlichen Wachstum weitgehend folgen. Besonders favorisiert wurde die Hörfunkwerbung, deren Anteil an den Werbeaufwendungen dennoch erst 6,6 Prozent beträgt. Das größte Stück vom Kuchen – 43 Prozent – entfällt auf die Publikumszeitschriften.