Die Mitgliedsländer der Europäischen Gemeinschaft und damit zugleich Deutschlands unmittelbare Nachbarn sind die besten Kunden und Lieferanten der heimischen Wirtschaft. Das ist freilich traditionell so. Eine entscheidende Änderung innerhalb der Rangfolge der zwölf wichtigsten Handelspartner hat es in der Spitze gegeben: Die USA, vor zehn Jahren noch das jeweils drittwichtigste Land, steht unter den Abnehmern deutscher Waren nun auf Platz sechs, als Lieferant auf Platz fünf. Und auf den unteren Rängen unserer Liste taucht nun die Sowjetunion auf, die vor zehn Jahren gerade den 15. Platz der wichtigsten Ausfuhrländer eingenommen hatte. Das Ölland Libyen, das zu den wichtigsten Öllieferanten der Bundesrepublik gehört, nahm den Platz des Iran ein.