"Wie teuer ist Urlaub?" diese Frage stellt das neue Wienerwald-Werbemagazin und hat die passende Antwort gleich zur Hand: "Kritischer Preisvergleich: Günstiger geht es mit Jahn Reisen." Häufig geht’s auch günstiger, aber nicht immer.

Die Kundenzeitung des Hendlkonzerns zitiert in ihrer März-Ausgabe stolz – und nur partiell – einen Artikel der Süddeutschen Zeitung, in dem in detaillierten Beispielen die Preiswürdigkeit der Wienerwald-Reisetochter belegt wird. Jahn Reisen schneiden – natürlich – immer besser ab als die Konkurrenz.

So zahlt der Mallorca-Urlauber im Hotel Commodoro Sol in Palma Nova für zwei Wochen Vollpension in der Hauptsaison bei Jahn Reisen 1537 Mark, bei NUR dagegen 1819 Mark. Wer im Oktober auf die Baleareninsel will, ins Hotel Lago Playa in Cala Ratjada, tut wirklich gut daran, Jahn Reisen zu buchen, das spart gegenüber dem gleichen Zwei-Wochen-Angebot von ITS Kaufhof Reisen 400 Mark, und immerhin 256 Mark weniger kosten zwei Wochen im Fünf-Sterne-Hotel Las Salinas auf Lanzarote den, der im Monat Mai mit Jahn statt mit der "feinen" TUI-Tochter Tigges fährt.

Wen nimmt es wunder, daß Veranstalter über sich selbst nur lobend und positiv berichten, zumal in der eigenen Reklame? Wen auch nimmt es wunder, daß ein Preisvergleich aus demselben Artikel, bei dem Jahn Reisen schlechter abschneidet, unterschlagen wird, ebenso wie der kritische Hinweis: "Im Rahmen der hier angeführten Tarifbeispiele macht der Neuling auf dem Touristikmarkt zwar einen günstigen Preis, doch können andere Veranstalter hier durchaus mithalten."

Geprellt also, wer blind auf den angeblich so preiswerten Newcomer vertraut, denn in gleicher Weise läßt sich die Gegenrechnung aufmachen. Ausgegangen wird von gleicher Leistung und gleichem Ab-Flughafen, Sonder- und Kinderermäßigungen werden außer acht gelassen.

Zwei Wochen Halbpension im Hotel Mina in Jelsa auf der Insel Hvar kosten Im Mal Sei Jahn 788 Mark, hingegen in dergleichen Zimmerkategorie bei ITS 599 Mark bei einem Mai-Spartermin. Für zwei Wochen Halbpension im Holiday Inn in Marbella will die (nicht gerade als Billiganbieter geltende) Touropa in der Hochsaison 1697 Mark, Jahn dagegen 1729. GUT fordert Ende April für das Hotel Carina auf Rhodos 858 Mark, Jahn will dafür 951 Mark.

Transeuropa (TUIs preiswerte Tochter) ist zwar bei vielen identischen Angeboten auf Mallorca mit Jahn Reisen fast preisgleich, trotzdem kann bei einigen Zielgebieten das Urlaubsbudget geschont werden. In Dubrovnik-Mlini, im Hotel Astarea, verlangt Jahn Reisen, für zwei Wochen Vollpension im Hochsaisonmonat August 1308 Mark, während zur gleichen Zeit Transeuropa für die gleiche Leistung nur 1226 Mark haben will.