Eine verbumfiedelte Geschichte zu Karl V.

Von Rolf Schneider

Otto von Habsburg, Sohn des letzten österreichisch-ungarischen Kaisers, Chef des Hauses Habsburg-Lothringen und CSU-Parlamentarier in Straßburg, verfaßte insgesamt vierundzwanzig Bücher. Das gewiß ehrgeizigste behandelt einen Vorfahr: Karl V., Kaiser Luthers und der Konquistadoren. Mit dem Titel "Charles Quint" wurde das Buch zunächst in Frankreich gedruckt. Rechtzeitig zur Europawahl gelangte in erweiterter Neuausgabe ans deutsch lesende Publikum:

Otto von Habsburg: "Karl V."; Verlag Herold, Wien; 445 S., 34,80 DM.

Bereits der dritte Satz des Buches geht so:

"Die Geschichte jedoch, das heißt die Deutung unserer Vergangenheit, bildet einen wesentlichen Bestandteil unserer Gegenwart, deren Fundament sie ja ist."

Geschichte ist nicht Deutung von Vergangenheit. Geschichte ist deutbare, weil erfahrbare Vergangenheit. Deutung von Vergangenheit ist Geschichtswissenschaft. Fundament der Gegenwart ist die Vergangenheit.