Allianz Lebensversicherung will sich gegen § 247 schützen.

Nach dem § 247 BGB sind Kredite mit einem sechs Prozent übersteigenden Zinssatz jederzeit kündbar. Von dieser Möglichkeit haben in der Niedrigzinsphase 1977/78 zahlreiche Kreditnehmer Gebrauch gemacht. Das hat der Allianz bei den Hypotheken allein Zinsausfälle von 80 Millionen Mark eingetragen. Diesmal versucht die Versicherung, sich gegen die Wahrnehmung des "Wucherparagraphen" dadurch zu schützen, indem sie bei Neuanlagen festverzinslichen Papieren in der Anlagepolitik den Vorrang einräumt, auch wenn hier das Risiko von Abschreibungen in Kauf genommen werden muß. Interessant ist, daß auch der Anteil der Schuldscheindarlehen am Nettozuwachs der Kapitalanlagen verringert worden ist. Bei der Allianz meint man, daß in Zukunft die Rechnungshöfe die öffentlichen Hände kritisieren werden, falls sie von Kündigungsmöglichkeiten nach § 247 keinen Gebrauch machen.

*

Getragen von der guten Konjunktur in Südostasien machte die European Asian Bank AG, Hamburg, einen weiteren Sprung nach vorn.

Sie weitete ihr Geschäftsvolumen 1979 um 41 Prozent auf 3,6 Milliarden Mark aus, ihre Bilanzsumme um 37 Prozent auf 2,8 Milliarden und ihr Kreditvolumen sogar um 52 Prozent auf zwei Milliarden. Daß die Bank diese Expansion nicht durch Konditionenschleuderei erreicht hat, geht aus der Bemerkung im Geschäftsbericht hervor, nach der das Betriebsergebnis mit dem Volumenzuwachs in etwa Schritt gehalten hat. Die Aktionäre der immer noch im Aufbau befindlichen Bank (es handelt sich dabei um die Deutsche Bank und den sechs weiteren Banken der Ebic-Gruppe) müssen sich mit einer unveränderten Dividende von zehn Prozent begnügen. Sie haben im vergangenen Jahr das Kapital der Eurasbank um 14. Millionen Mark zum Kurs von 225 Prozent aufgestockt und jetzt eine weitere Kapitalerhöhung um 35 Millionen zum gleichen Kurs beschlossen. Danach verfügt die Bank über Eigenmittel von 205,1 Millionen Mark.

Europa Carton AG, Hamburg, kündigt zweistellige Preiserhöhungen an.

Die zum kanadischen Konzern Consolidated-Bathurst gehörende Gesellschaft hat zwar 1979 den Jahresüberschuß des Teilkonzerns von 1,8 auf 3,5 Millionen Mark erhöht, aber dem Vorstand reicht eine Umsatz- beziehungsweise Kapitalrendite von 0,7 beziehungsweise 4,4 Prozent nicht aus. Er hat deshalb weitere Maßnahmen zur Produktionsverbesserung eingeleitet. In der Papiererzeugung sollen die Möglichkeiten einer intensiveren Energienutzung genutzt und noch mehr Altpapier eingesetzt werden. Gleichwohl lassen sich angesichts der explodierenden Kosten bei Zellstoff und Heizöl weitere Preisanhebungen nicht vermeiden, erklärt der Vorstand. Bei Wellpappe und Faltschachteln sollen sie in zweistelliger Höhe durchgesetzt werden,