Antikörper: Abwehrstoffe des Immunsystems aus Eiweiß. Sie wirken jeweils nur gegen einen ganz bestimmten Fremdkörper ("Antigen").

B-Zellen (Beta-Zellen): Eine besondere Art von weißen Blutköperchen; sie ist für die Immunität der Körperflüssigkeiten zuständig. B-Zellen sondern Immun-Interferon ab.

Epstein-Barr-Virus: Ein nach den englischen Medizinern M. Epstein und Y. Barr benannter Krankheitserreger, wahrscheinlich Urasche von Tumoren des Lymphsystems.

Fibroblasten: Bindegswebszellen, die Fibroblasten-Interferon erzeugen.

Freßzellen ("Makrephagen"): Nehmen im Körper Fremdstoffe, Bakterien und abgestorbene Gewebeteilchen auf und machen sie unschädlich.

Gen: Ein bestimmter Abschnitt der in den Chromosomen desZellkerns gespeicherten Erbinformation; mit der können bestimmte Gene gezielt verändert oder ausgetauscht (z. B. menschliche Gene in Bakterien eingeschmuggelt) werden.

Immun-Interferon: Interferon, das von den Zellen des Immunsystems erzeugt wird, wobei Viren keine Rolle spielen (auch "Typ II" Interferon genannt).