Der mutmaßliche Terrorist Rudolf Raabe ist freiwillig aus Irland in die Bundesrepublik zurückgekehrt und hat sich den Behörden gestellt.

Der Rückkehr des an einer schweren Nierenerkrankung leidenden Raabe sind mehrmonatige Kontakte zwischen dem Verteidiger des 28 jährigen und dem Generalbundesanwalt vorausgegangen.

Raabe war bereits im Mai 1979 in Dublin festgenommen worden. Die irischen Behörden hatten ihn jedoch wieder freigelassen, da kein gültiger Haftbefehl vorlag. Nach einem inzwischen ausgefertigten Haftbefehl des Bundesgerichtshofes wird Raabe beschuldigt, einer "Revolutionären Zelle" angehört und im Mai 1978 selbst eine solche Vereinigung gegründet zu haben. Ferner wird ihm die Beteiligung an einem Sprengstoffanschlag in Mainz vorgeworfen. Der 28jährige soll außerdem Kontakte zu der "Irisch-Nationalen Befreiungsarmee" (INLA) geknüpft haben. Diese Organisation unterhält angeblich Verbindungen zu den Untergrundkämpfern der "Irisch-Republikanischen Armee" (IRA).

Rudolf Raabe ist das fünfte Mitglied aus der deutschen Terroristen-Szene, das sich seit Beginn des vergangenen Jahres freiwillig den Behörden stellte:

  • 7. Mai: Bei der deutschen Botschaft in Paris melden sich Susanne Herminghausen (35) und Ewald Görlich (30). Die Behörden rechnen sie zum früheren Unterstützungskreis der deutschen Terroristen. Der Haftbefehl gegen sie wird außer Vollzug gesetzt.
  • 13. Juni: In Frankfurt trifft Astrid Proll ein. Sie hatte .unter falschen Namen in Großbritannien gelebt, war festgenommen worden und sollte nach längerem Tauziehen ausgeliefert werden. Am 19. Juni hatte sie eine Berufung gegen ihre Auslieferung zurückgezogen und sich vom Terrorismus distanziert. Sie kam in Frankfurt wegen versuchten Totschlags und der Beteiligung an einem Raubüberfall vor Gericht, wurde im Februar 1980 wegen des Raubüberfalls verurteilt, blieb aber auf freiem Fuß, weil zwei Drittel der Strafe durch Untersuchungs- und Auslieferungshaft abgegolten waren.
  • 1. November: Aus den Vereinigtem Staaten kehrt Kristina Berstet freiwillig in die Bundesrepublik zurück. Der Haftbefehl wurde gegen Auflage ausgesetzt. Sie war 1978 in den USA festgenommen worden und saß in Abschiebehaft. In einem Brief an Bundesinnenminister Gerhart Baum hatte sie ihre Abkehr vom Terrorismus angedeutet. U. V.