Mehr als 24 Millionen Wohnungen, so hatte man angenommen, gibt es in der Bundesrepublik. Tatsächlich sind es aber, wie die Wohnungsstichprobe des Bundesbauministeriums ergab, eine Million weniger. Und von diesen gut 23 Millionen Wohnungen weisen ein großer Teil noch erhebliche Mängel auf. So verfügen 36 Prozent nur über eine Ofenheizung, knapp zehn Prozent haben eine unzureichende sanitäre Ausstattung (WC außerhalb der Wohnung oder ga – kein WC). Vor allem Altbauwohnungen, 21 Prozent sind älter als sechzig Jahre, müssen saniert werden. Bei vielen hilft nur noch die Spitzhacke. Die Wohnungsnot in den Ballungsgebieten wird dadurch weiter wachsen. Allein in Nordrhein-Westfalen sollen nach Erhebungen des Mieterbundes 250 000 Wohnungen fehlen.