(Antwort auf die Frage in Nr. 31)

Der Mann, dessen Identität erst durch sein Testament bekannt wurde und der dann postum noch einmal verleumdet wurde, seine ehemaligen Klosterbrüder bestohlen zu haben, war der Schriftsteller Charles Sealsfield, eigentlich Karl Anton Postl (1793 bis 1864). Sein erstes Werk war „Die Vereinigten Staaten von Nordamerika, nach ihren politischen, religiösen und gesellschaftlichen Verhältnissen betrachtet“ (1827). In Deutschland und Österreich verboten wurde sein zweites Werk: „Austria as it is (1828). Am erfolgreichsten war sein Roman „Kajütenbuch“ (1841).