Böse Zungen behaupten, unser Fernsehen zeige darum so gut wie nichts von den Olympischen Spielen in Moskau, weil den Russen damit gezeigt werden soll, daß wir nichts von ihrer Afghanistan-Expedition halten. Aber es beweise auch, daß das Fernsehen ein willfähriges Werkzeug der Bonner Regierung sei. Daran mag etwas sein, aber die ganze Wahrheit ist es nicht.

Sie ist... aber das soll uns der TV-Sportkoordinator Dr. Eisenbart selber verraten: „Das ist ein großangelegtes Experiment.“ Wir blickten ihn neugierig an. „Und zwar geht es dabei um die Einführung des Nicht-Fernsehens.“

„Hat das was mit der Forderung des Kanzlers nach Fernseh-Enthaltsamkeit zu tun?“

„Mitten im Wahlkampf möchten wir uns da nicht so festlegen, aber die Richtung stimmt. Wir wollen mit unserem Versuch ausprobieren, ob es möglich ist, den Deutschen das Fernsehen abzugewöhnen ...“

„Aber dieser Versuch ist doch schon alt...“

„...Stimmt, neu ist nur das Endziel, es dem Zuschauer ganz zu entziehen, um Menschen von der Fernsehsucht zu heilen. Wir wollen sehen, wie viele Tage Menschen ohne Fernsehen ertragen können.“

„Und dazu dienen ausgeredinet die Moskauer Olympischen Spiele?“