Hygiene im Hotel – folienverpackte Zahnputzgläser und versiegelte Toiletten gehören oft schon dazu. Mit den Böden nimmt man es dagegen nicht immer so genau. Wer barfuß läuft, kann sich leicht eine Pilzinfektion holen.

Teppichböden, Bettvorleger, Duschmatten sind die kritischen Stellen. Hier können die winzigen Hautschuppen liegen, durch die sich Hautpilz überträgt. Obwohl es wirksame Desinfektionsmittel gibt, werden sie in den Hotels kaum. eingesetzt.

Die Zimmer werden meistens alleir. mit dem Staubsauger gereinigt und höchstens alle halbe Jahr desinfiziert. Wenigstens gehen immer mehr Hotels dazu über, die plüschigen Badematten durch leicht waschbare Frotteetücher zu ersetzen. Eine Schweizer Firma entwickelt zur Zeit eine Papiermatte, die mit einem Pilz-Desinfektionsmittel getränkt ist.

Wer sich auf Reisen vor einer Fußmykose – so das Fachwort – schützen will, kann ein Anti-Pilzspray mitnehmen. Sinnvoller aber ist es nach Ansicht von Hygienefachleuten dem Pilzbefall vorzubeugen. Dazu gehört, daß man im Hotelzimmer, am Swimmingpool und in der Sauna Haus- oder Badeschuhe trägt und Fußsprühanlagen benutzt. Am wichtigsten aber ist es nach Auskunft von Hautmedizinern, die Füße gut abzutrocknen, besonders zwischen den Zehen, denn Pilze nisten sich in feuchten Hautfalten an. Von hier können sie dann auf andere Körperpartien übergreifen.

Wer von einer Fußmykose befallen ist – Symptome sind Juckreiz, Entzündungen, nässende Hautstellen –, sollte zum Arzt gehen. Es gibt pilztötende Puder, Salben und Tinkturen mit Breitbandwirkung. Auch wenn die Symptome verschwunden sind, muß die Behandlung weitergeführt werden, denn Pilze sind hartnäckige Parasiten, denen man nur mit einer Langzeitbehandlung beikommt.

W. S.