Der Surrealismus, so Kindlers Malereilexikon, "hat zum erstenmal verbal formuliert, was als Element in der Kunst der Volker immer wieder auftaucht und die Form bestimmt, nämlich das Inbild eines Übersinnlichen, Wunderbaren, jeder Kausalität und Logik Hohnspottenden".

Über Salvador Dali, den surrealistischen Maler, steht am 5. April in der "Leute"-Spalte der International Herald Tribune: Salvador Dali wurde in ein luxuriöses Klinik-Hotel in Marbella eingeliefert... Klinik-Quellen verneinten, daß Dalis berühmter Schnurrbart abrasiert werden mußte.

Bild am 5. Juni: Spaniens schnurrbärtiges Genie Salvador Dali (76), seit Wochen todkrank, hat vom Klinikbett den blonden Disco-Star Amanda Lear (35) angerufen: Ich möchte dich zu meiner Erbin machen.

Stern am 10. Juli: Frau Gala, mit der Dali seit 31 Jahren eine glückliche Ehe führt: Wahrscheinlich dauert es nicht mehr lange.

Wir übergeben jetzt an dpa, die mit einem neuen Höhepunkt in die Berichterstattung einsteigt:

18. Juli: "Es ist keine Krankheit, die zum Tode führt", sagte Enrique Sabater, langjähriger Sekretär und Vertrauter des 76jährigen Künstlers, "aber sie ist besorgniserregend." Nach einem Bericht der Madrider Zeitung "El País" ist Dalis Leiden nicht physischer, sondern psychischer Natur. Er sei jede Woche von dem Psychiatrieprofessor Juan Obiols von der Universität Barcelona besucht worden. Obiols erlag am Donnerstag. einem Herzinfarkt.

29. Juli: Der exzentrische spanische Künstler Salvador Dali soll Symptome akuten Verfalls zeigen. Das berichtete am Dienstag die spanische Zeitung "Ya". Zeitweise halte er sich für eine Schnecke oder ein Reptil und lasse sich hinfallen.