Katzenabenteuer: Am Mistwoch bleibt Pumpi mit den Pfoten in der Quarktorte stecken; ein Viertel vom Diebstag verbringt sie in der Packpapiertüte, und Freitag ist Schreitag. Da hockt sie mißmutig auf der Schornsteinspitze und kreischt in den sanften Sommerabend hinein. Zu sieben wunderschön gereimten Robert-Geschichten hat Almut sechsundsechzig Bilder gemalt. Winzig klein, betörend schön. Keine "Illustrationen", sondern Porträts von Tieren. Stilleben von einem gutherzigen Schwein, einem pitschnassen Hündchen, einem humpelnden Ziegenbock, von dösenden, fliegenden, fauchenden Katzen. Die Tiere werden nicht in Kostüme gestopft, nicht in Rollen gezwängt. Almut Gernhardt denkt sich Episoden aus – auch groteske, aber die Tiere bleiben sich treu, behalten den rührenden Ernst und die Anmut von Lebewesen, deren Schönheit nicht durch Reflexionen über die eigene Wirkung zerstört wird.

Almut Gernhardt (III.) und Robert Gotthardt (Text): "Ein gutes Schwein bleibt nicht allein"; Insel Verlag, Frankfurt; 32 S., 16,– DM

U. B.