Einer der bekanntesten Gärten Dänemarks ist die hier abgebildete Anlage des Klosters Vitskøl am Limfjord. Das 1158 errichtete Zistersienserkloster gehörte zu den reichsten Kirchenrevieren im mittelalterlichen Dänemark. Mönche aus Südeuropa legten einst den Kräuter- und Arzneipflanzgarten an. Kloster Vitskøl hat überdies zwei besondere Pflanzungen in seinem Garten vorzuzeigen: Beete mit Speziellen "Schnapskräutern" und einen Duftgarten für Blinde. In ihm sind 36 Pflanzen angelegt, die wegen ihres Geruchs oder ihrer besonderen Form auch ohne Augen zu erkennen sind. Die Hinweisschilder dazu sind in Blindenschrift geschrieben. Weitere Arzneigärten kann man bei Vordingborg in Südseeland, im Kloster Aebelholt unweit von Hillerød (Nordseeland) und an der Kirche von Nykøbing (Falster) finden. Das Renaissance-Wasserschloß Egeskov auf Fünen hat neben einem Kräutergarten auch eine barocke Gartenanlage und einen Rosengarten. Die Schloßherrin ist stolz auf ihre Rezepte für ein Rosenbattgelee, das in Egeskov als Souvenir erstanden werden kann. Auskunft: Dänisches Fremdenverkehrsamt, Glockengießerwall 2, 2000Hamburg 1, T. (0 40) 32 78 03