Syrien und Libyen haben den Zusammenschluß zu einem Staat proklamiert

Der libysche Staatschef Ghaddafi hatte vor zwei Wochen, am 11. Jahrestag der Revolution, in einer leidenschaftlichen Rede vorgeschlagen, Syrien und Libyen in einem Staat zu vereinen. Komme die Union nicht zustande, so Ghaddafi, werde er sich den Partisanen der PLO anschließen.

Die Annahme, auch dieses arabische Vereinigungsprojekt werde scheitern, ist begründet: Ghaddafi gilt als Experte für dramatisch vorgetragene Unionsvorschläge, die alsbald in Vergessenheit geraten. Aber auch Syrien konnte hochgesteckte Erwartungen bislang nicht erfüllen.

Der letzte Unionsversuch stand im Zeichen gemeinsamer Opposition gegen Sadats Israelpolitik: Staatschef Assad verkündete 1978, Syrien und Irak strebten eine staatliche Union an. Inzwischen ist das Verhältnis der Nachbarstaaten auf dem Tiefpunkt angelangt. Seitdem die syrische Botschaft in Bagdad als „konspiratives Zentrum enttarnt“ wurde, liegen die diplomatischen Beziehungen brach, und die staatlich gelenkten Medien beider Länder liefern sich einen vehementen Propagandakrieg. Der Irak zieht inzwischen die gemeinsame Politik mit Jordanien und den konservativen arabischen Golfstaaten einer Union mit Syrien vor.

Für Syrien eröffnete Ghaddafis Offerte die Möglichkeit, aus der wachsenden Isolation auszubrechen. Assad ging deshalb auf den Vorschlag ein. Gemeinsam mit Ghaddafi proklamierte er letzte Woche in Tripolis den Zusammenschluß Syriens und Libyens. Beide Länder wollen fortan einen einheitlichen Staat bilden und eine „völlige wirtschaftliche, politische und militärische Verschmelzung“ herbeiführen. Die Verlautbarung enthält keinen Hinweis darauf, welcher der Partner Oberhaupt der Union sein soll.

Die Außenpolitik wurde dagegen eindeutig festgelegt: Der neue Staat soll „Werkzeug der Konfrontation mit der zionistischen Präsenz und zur Befreiung Palästinas“ sein. Israel beobachtet die Fusion voller Sorge, denn Syrien erhält durch Libyen die finanziellen Mittel, um große Mengen sowjetischer Waffen modernster Technik zu kaufen. -re