Die Wahl Rüdiger von Wechmars zum Präsidenten der UN-Generalversammlung verkündete Walter Cronkite, Doyen der amerikanischen Nachrichten-Journalisten und -Sprecher, mit folgenden Worten: "Ein ehemaliger Nazi-Offizier steht seit heute an der Spitze der UN-Generalversammlung." Außer CBS gebrauchten auch die beiden anderen großen Fernsehgesellschaften, ABC und NBC diese Formulierung, die die britische Nachrichtenagentur Reuter herausgegeben hatte.

Das Massenblatt New York Post war ausführlicher: "Die zwei ranghöchsten Mitarbeiter der 35. UN-Vollversammlung sind beide ehemalige Leutnants in der Armee Nazi-Deutschlands – einer der Feinde, die zu bekämpfen die UN gegründet wurde. Von Wechmar kämpfte in Rommels berühmtem Afrika-Korps, bevor er von den alliierten Truppen gefangengenommen wurde. In die USA kam er zuerst als Kriegsgefangener. Generalsekretär Kurt Waldheim diente an der Ostfront, aber er hat darauf hingewiesen, daß er zum Dienst gezwungen wurde, und er zeigt sich irritiert, wenn er auf seine Kriegserlebnisse angesprochen wird. Von Wechmar ist nicht so zurückhaltend. Er begrüßt die Gelegenheit, zeigen zu können, daß es ein anderes Deutschland gibt." B. v. J.