Ceylon ist in letzter Zeit groß in Mode gekommen. Kein Wunder, denn das Land ist wirklich "strahlend schön, königlich leuchtend". So die Übersetzung für Sri Lanka.

Schier unverständlich ist, daß bisher kaum ein vernünftiger Reiseführer für Ceylon zu bekommen war. Nun aber gibt es ihn endlich:

Bernd Schiller: "Ceylon – kennen und lieben". Sri Lanka und die Malediven; LN-Verlag, Lübeck, 1980; 147 S., 12,20 Mark.

Schiller hat knapp, verständlich und kurzweilig all das dargelegt, was man als Einstieg für Ceylon braucht. Karten und Abbildungen und ein sehr brauchbarer Informationsteil von A wie ärztliche Betreuung bis Z wie Zeitungen vervollständigen das schmale Bändchen, das in jede Tasche paßt. Sogar einen kurzen Exkurs in die Politik gibt es. Hier werden endlich einmal Touristen nicht für dumm verkauft und nur – da ja im Urlaub – mit Sehenswürdigkeiten gefüttert. Schließlich gehört das politische Umfeld ebenfalls zum Land, und kennenlernen kann man es nur dann richtig, wenn man auch darüber etwas weiß.

In Ceylon ist schon so mancher auf den Asien-Geschmack gekommen. Für die etwas Wagemutigeren, die sich weiter nach Osten aufmachen, seien zwei Bücher empfohlen, die eigentlich für Rucksacktouristen geschrieben wurden.

Robert Treichler: "Südostasien selbst entdecken". Regenbogen-Verlag, Zürich, 1979; 416 S., 29,80 Mark. Auslieferung: PBV, Proost en Brandt, Postfach 450 927, Eupener Straße 92, 5000 Köln 41.

Burkhardt Dreyer: "Fernost. Von Burma bis Japan". Informationen über die Vorbereitung und Durchführung einer Rucksackreise durch Südostasien; Selbstverlag, 1979; 398 S. Zu beziehen durch: B. Dreyer, Postfach 464, 5100 Aachen, Postscheckkonto Köln 207751-500, 28,40 Mark (Nachnahme 31,30 Mark).