„Dollarlose Amerikaner“

Vietnam wird seit kurzem von einer überraschenden Touristenwelle überrollt. An den Sandstränden von Danang rösten sie ihre bleiche Haut, in Zweierreihen marschieren sie durch Saigon, das heute Ho Tschi Minh City heißt, sie essen in für sie reservierten Restaurants, sie wohnen in für sie freigemachten Hotels. Es handelt sich um Touristen aus der Sowjetunion, vor allem aus dem kalten Sibirien. Besonderes Ansehen scheinen diese, meist mittelalterlichen Leute, bei den Vietnamesen nicht gerade zu genießen. Der Spitzname, den sie ihnen gegeben haben, verrät den Grund: Dollarlose Amerikaner werden die Sowjettouristen gnadenlos genannt.

Alarm am Jordan

Im besetzten Westjordanien ist die Spannung gewachsen. Nach heftigen Zusammenstößen mit arabischen Studenten an der Bir Zeit-Universität in der Nähe von Ramalla – einem Zentrum palästinensischer Aktivitäten – greift die israelische Armee schärfer durch. In den vergangenen sechs Monaten wurden zwanzig Wohnhäuser gesprengt, die angeblich PLO-Aktivisten als Unterschlupf dienten, und gegen 33 arabische Würdenträger Hausverbot erlassen. Aus der Armee kommen Klagen an die Politiker, sie könnte sich der häufig gewaltsamen Proteste von Jugendlichen nicht angemessen erwehren. Zur jüngsten Kritik an dem brutalen Vorgehen israelischer Soldaten bemerkte ein hoher Offizier: „Es gibt keine freundliche Besatzung. Das wäre ein Widerspruch in sich.“

Iberische Normalisierung

Die militärische Zusammenarbeit zwischen Spanien und Portugal – von den Diktatoren Salazar und Franco als Pacto Iberico beschlossen, von den Demokratien eingestellt – scheint neuen Auftrieb zu bekommen. Eine Woche lang hielt sich der portugiesische Heeres-Stabschef Pedro Cardoso in Spanien auf, besichtigte Manöver grenznaher Truppen bei Badajoz und besprach Pläne verstärkter Kooperation. Eingeladen war er vom Oberkommandierenden des spanischen Heeres, der ihm zum Abschluß die Militärische Verdienst-Medaille überreichte – verliehen vom spanischen König. Portugal ist, Spanien will Mitglied der Nato werden.

Argentinischer Antisemitismus