Kranzschleifen, die Bände sprachen, und eine Predigt, die alles ins Lot rückte

Von Alexander Rost

Aumühle im Januar

Eine Dreiviertelstunde vorher mahnte der Pastor durch die Lautsprecher, daß man sich, bitte, der Würde der Veranstaltung bewußt sein möge; dann machte er eine Art Polizeidurchsage: Nachher solle man seinen Wagen zunächst stehen lassen, weil es sonst „in unserem kleinen Ort“ ein Verkehrs-Chaos gäbe.

Der kleine Ort heißt Aumühle, Endstation der Hamburger S-Bahn, und liegt am Rande des Sachsenwaldes, wo man auf Schritt und Tritt auf den Namen „Bismarck“ trifft; und vor der Bismarck-Gedächtnis-Kirche, dreihundert Plätze, drängten sich drei- oder vielleicht auch viertausend Menschen. Man schätzte ins Vage. Etwas Unbestimmbares, Undefinierbares überhaupt schien sich breitzumachen. Was würde hier geschehen? Veteranentreffen? Kundgebung? Demonstration womöglich? Die Veranstaltung war die Beerdigung von Karl Dönitz.

Die Bänder an den Kränzen, an Hunderten von Kränzen, sprachen Bände:

„In Verehrung und Dankbarkeit. Die Pommern“ (blau-weiße Schleife). „Die Überlebenden von U 309“. „Treue um Treue. 3. Panzerkorps“. „In treuem Gedenken. Obltn. z. S. a. D. Kummetz, ehem. Kommandant U 235.“ „Unserem Vorbild an Tapferkeit, Treue und Ritterlichkeit. Deutsche Jugendführer“ (Schleife in Rot-Weiß-Rot, den Farben der Hitlerjugendfahnen). „Wolf-Rüdiger, Ilse und Rudolf Hess“. „Er hielt unserem Vaterland die Treue. Die Soldaten der ehem. Waffen-SS“ (Schleife Silber auf Schwarz). „Crew 36“ oder „Crew XII/42“. „Der Luftwaffenring e. V. Die Bundesleitung.“ „UK Walter Forstmann“ (UK gleich U-Boot-Kommandant). „Hugo Stinnes“. „Geschichte wert“, Menschen irren. Willi-Peter Sick, Mitglied des Deutschen Bundestages“ (Schleife blau-weiß-rot). „Sein Ruhm überdauert die Zeit. Deutsche Nationalzeitung“ (Schleife schwarz-weiß-rot). „Dem Retter von Millionen Ostdeutscher Flüchtlinge, dem Großadmiral, dem letzten Staatspräsidenten in Dankbarkeit und Treue. Notverwaltung des Deutschen Ostens“ und so weiter und so fort.