Auch Blinde können Farben "sehen" – wenn sie ein neuentwickeltes elektronisches Farberkennungsgerät namens "Coloursense" zur Hand haben. Der kleine graue Kasten vermag alle Farben des Regenbogens samt deren Sättigungswerten, aber auch alle Schattierungen von Schwarz bis Weiß kenntlich zu machen. Ein Blinder nimmt den 290 Gramm schweren Apparat in eine Hand, legt das zwei mal zwei Zentimeter große Meßfenster an der Unterseite möglichst eben auf das Material, dessen Farbe er erkennen möchte, und dreht dann mit der freien Hand einen Zeigerknopf so lange, bis er einen Summton hört. Dann kann er an der Spitze des Zeigers die Anfangsbuchstaben der jeweiligen Farbe in Blindenschrift erfühlen. Die Tonhöhe gibt Auskunft über die Sättigung der Farbe: helles Rot erzeugt einen hohen, dunkles Rot einen tiefen Ton. Da Braun als Mischfarbe sich nicht in den Farbkreis der Skala (von Dunkel rot über Grün und Blau zum Violett) einordnen läßt, haben die "Coloursense"-Konstrukteure einen eigenen zerhackten "Braunton" – dööt-dööt-dööt – eingebaut. Die Grauwerte sowie Weiß und Schwarz werden sofort nach Auflegen des Geräts als Dauerton gemeldet: Schwarz als tiefer, Weiß als hoher Ton und alle anderen Schattierungen dazwischen. Der Apparat kann aber auch als Lichtfühler benutzt werden. Wenn ein seitlicher Schalter umgelegt wird, setzt er die jeweilige Helligkeit in Töne um – hohe Töne für viel Licht, tiefe für wenig Licht. Selbst der Vollmond, sagen die Konstrukteure der kleinen Hamburger Firma Ulrike Werner Electronic, läßt sich auf diese Weise orten. Die "Augen" des Geräts sind fünf Photosensoren, die hinter dem Meßfenster und verschiedenen Farbfiltern ihre optischen Informationen aufnehmen. Von den Sensoren gehen die Meßwerte an einen Analogrechner, der sie in entsprechende Töne umsetzt. Die aufladbaren Akkus ermöglichen pro Ladung etwa 150 Messungen. Bei Tests nannten Blinde als mögliche Einsatzbereiche die Entscheidungshilfe beim Einkauf (vor allem von Kleidung) oder die bessere Orientierung bei derArbeit. Nachteile des "Coloursense": Kleine, farblich unterschiedliche Muster können nicht erkannt werden – und 880 Mark sind ein relativ hoher Preis" GH