Eine verrückte Idee, bekennt der Autor gleich im Vorwort, fürwahr das ist’s. Für den aber, der einen "g’spinnerten" Österreich-Urlaub sucht, der sich eine etwas absonderliche Rundreise durch die Alpenrepublik zusammenstellen will, ist’s ein nachgerade unentbehrliches Handbuch

Hademar Bankhofer, österreichischer Kuriositäten-Führer, Athenäum, 1980, 24 Mark.

Ordentlich nach Bundesländern gegliedert, ist darin alles aufgezählt, was als Urlaubsangebot einigermaßen originell scheint, manchmal wirkt es dann, auch ein wenig gewollt. Ein paar Kostproben: In Horn in Niederösterreich kann der Urlauber mithelfen, eine Burg zu renovieren, in Wien einen Mann besuchen, der Stimmen aus dem Jenseits empfängt, in Mönchhof im Burgenland Fitneß-Urlaub im Nonnenkloster verbringen, in Graz einer singenden Katze lauschen, in St. Aegidi in Oberösterreich einen Forellen-Zirkus bestaunen, in Kitzbühel mit einer Sennerin auf Orchideensuche gehen und, und, und.

Lobenswert die Akribie, mit der alles zusammengetragen ist. Schade nur, daß sich der Text manchmal wie Werbeprosa liest. put