"Wir haben die Bomben satt, die in unseren Häusern explodieren / Wir haben den Schutt satt, der sich in unseren Straßen häuft / Wir haben den Tod von alten Freunden satt / Wir haben satt die Tränen und Begräbnisse / Diese endlosen, endlosen Begräbnisse." Verse des nordirischen Republikaners Patrick Calvin, zitiert in dem eindringlichsten, einseitigsten, dennoch einsichtigsten Buch, das in den letzten Jahren über Nordirland erschienen ist. – Geschildert wird "Das kurze Leben des Brian Stewart", eines 13jährigen Jungen aus Turf Lodge, einem katholischen Arbeiterghetto Belfasts, der 1976 von einem Hartgummigeschoß eines britischen Soldaten auf offener Straße erschossen wurde. Ein Rädelsführer halbstarker Aufrührer, behauptete die Britische Armee. Einer von vielen Übergriffen der Besatzungstruppen, sagten die Betroffenen, die Mütter von Turf Lodge. Ein Kind der Gewalt, das durch Gewalt umkam: Wieland Giebel dokumentiert diesen Fall in allen Facetten, die persönlichen, sozialen, politischen Umstände und die historische Dimension, den Hintergrund einer langen Geschichte der Unterdrückung Irlands durch England. Er zitiert Bürgerrechtsmarschierer von 1969, Briefe von IRA-Häftlingen, Aussagen britischer Soldaten, Protokolle derer, die bei Verhören durch Armee oder Polizei mißhandelt und gefoltert wurden: "Alltag im Irischen Bürgerkrieg." – Wieland Giebel kennt diesen Alltag, seit er 1975 in Belfast als Sozialarbeiter in der Ferienerholung irischer Kinder tätig war. "Ich wollte sehen, wie sich die Situation der Jugendlichen weiterentwickelt hat, die nichts kennen als den Krieg." So entstand ein Buch der Betroffenheit und des Widerstands. Ein Buch, das viele ärgern wird, weil es explosiv und nicht "ausgewogen" ist. In Belfasts Maze-Gefängnis vier Hungertote in 16 Tagen, fünf britische Soldaten von einer IRA-Bombe zerfetzt: In einer Situation, wo es nur eine "Ausgewogenheit" des Terrors zu geben scheint, plädieren diese Autoren für ein Ende des Terrors, für die Vereinigung Ulsters mit der Republik Irland. "Wir haben satt die Tränen und Begräbnisse": Wann endlich wird die britische Regierung einsehen, daß ihre unversöhnliche Politik den Iren nur neue Tränen und neue Begräbnisse bringt, aber keinen Frieden? (Wieland Giebel: "Das kurze Leben des Brian Stewart" mit Fotos von Chris Steele-Perkins und Homer Sykes; Elefanten-Press-Verlag, Berlin, 1981; 128 S., 158 Abb., 24,80 DM.)

Peter Sager