„Nicht ohne uns!“ lautete die Überschrift eines Artikels von Paul Bourdin in der ZEIT vom 6. September 1951 über die Frage nach der deutschen Wiederaufrüstung: „Am 6. September beginnen in Washington Vorbesprechungen alliierter Sachverständiger und der drei Oberkommissare für Deutschland. Viele Fragen stehen auf ihrer Tagesordnung, aber das Problem der Wiederaufrüstung wird den Hauptpunkt bilden. Es handelt sich jedoch nicht nur um die deutsche Aufrüstung, sondern auch darum, Deutschland zum politischen und militärischen Partner des Westens zu machen. Wenn wir aber den Kopf hinhalten, dann nur, wenn wir vorher genau wiesen wofür. Denn ebenso wie bisher die politische Konzeption der Vereinigung Deutschlands fehlt, vermissen wir bis zur Stunde die strategische Konzeption seiner Verteidigung. Die strategische Konzeption der Verteidigung Europas wird erst durch den deutschen Beitrag ermöglicht, da der der anderen Mächte, vor allem Amerikas, Frankreichs und Englands bereits festliegt und nach amerikanischem Urteil unzureichend ist. Somit fällt Deutschland die Verantwortung zu, die Größe und Art seines Beitrages so zu bestimmen, daß Deutschland mit Verteidigt werden kann.“