Von Heinz Josef Herbort

Die alte, leidige Frage: Was müssen wir jetzt neu kaufen? Die Antwort 1981: eigentlich nichts. Es ist wie in der Automobilbranche. Wie dort für elektrische Fensterheber oder eine eingebaute Heizung in den Echt-Leder-Polstern gilt hier: Wer will, der kann, aber wer nicht braucht, der muß nicht viel Geld für eine Fülle von mehr oder weniger bequemem, noch ein bißchen mehr Perfektion bietendem Schnick-Schnack ausgeben. Die Sensationen finden (noch) nicht statt.

*

Der Schnick-Schnack: Es mag ja Leute geben, die mit der Programmier-Einrichtung ihres neuen Video-Recorders Schwierigkeiten und am Ende statt Derrick immer Köpcke oder Udo statt Karajan auf dem Band haben. Für sie ließen Graetz und ITT (zum Beispiel) den „Lichtgriffel“ erfinden. Vorausgesetzt, die Programmzeitschriften ziehen mit und drucken jene merkwürdigen Strich- und Streifen-Kombinationen, die auf Obstsaft-Flaschen und Shampoo-Tuben die Produktionsautomatik steuern, kann der Programmiermuffel mit dem Licht-Schreiber seinen Recorder die Befehle direkt aus der Programm-Ankündigung ablesen lassen.

Andere Video-Recorder-Besitzer drehen ihre Urlaubserinnerungen – sie haben ja die teure Kamera nun einmal – immer noch auf Super-8-Film. Damit sie sich auch auf dem Bildschirm betrachten können, bieten ihnen Philips und Sony (zum Beispiel) Abtaster an, die die Filmbilder in elektronische Impulse umwandeln, damit sie auch auf Videoband gespeichert werdern können.

Nachdem der handaufgezogene Wecker ziemlich von den Nachtkonsolen verschwunden ist und das Uhrenradio mit der „Morgenmelodie“ einen etwas sanfter aus dem Schlaf reißt, hat die Mikroprozessor-Technik bereits die nächste Stufe aufgebaut: Wer will, der kann sich mit einem weichen Gong-Zeichen und der Ansage „Guten Morgen, es ist acht Uhr dreißig“ wecken lassen. Leider ist es bisher noch nicht gelungen, dem synthetischen Sprecher statt seines monotonen Gekrächzes auch das faszinierende Timbre jener Dame zu verleihen, die sonst vorwiegend für weiche Wollwaschmittel wirbt.

Es gibt in jeder Gattung den kleinsten, den flachsten, den leichtesten, den größten, den hellsten, den kompaktesten, den schnellsten, den stabilsten, den effektreichsten, sogar den echtesten Apparat.