Viele europäische Flüsse und Kanäle können Freizeitkapitäne im Urlaub „erschippern“.

Urlaub auf englischen Wasserstraßen bietet zum Beispiel der britische Veranstalter Hoseasons Holidays Ltd. (deutsche Vertretung: Helmut Bohn, Feichtmayrstraße 29, 7520 Bruchsal 2) an: Mehr als insgesamt 4000 Kilometer können Wasserurlauber in den Norfolk Broads, auf den Fenland Wasserwegen, der Themse oder dem Kanal- und Flußsystem Mittelenglands befahren. Alle Boote sind leicht zu handhaben – behauptet Hoseasons –, ein Bootsschein wird nicht verlangt. Die Wochenpreise variieren zwischen 334 Mark für eine Zwei-Kojen-Yacht in der Neben- und 1526 Mark für eine Acht-Kojen-Yacht in der Hauptsaison.

Auch auf französischen Wasserstraßen tuckern Hoseasons-Boote; Urlaubsschiffer können wählen, ob sie in Burgund, in der Bretagne oder in Südfrankreich zu einem Fluß-Kanal-Törn starten wollen. Das kleinste Schiff kostet in der Nebensaison pro Woche ab 895 Mark (Südfrankreich), für das größte ist in der Hochsaison pro Woche ab 2745 Mark (Bretagne) zu zahlen.

An der Bootsstation Belturbet am Lough Erne sowie in Carrickon-Shannon, Athlone und Ballykeeran am Shannon sind Kabinenkreuzer für Kunden von Bruhns Reisen (An der Alster 30, 2000 Hamburg 1) vertäut. Bootsfahrten in den Gewässern der Grünen Insel kosten pro Woche und Person zwischen 966 Mark in der Nebensaison und 1489 Mark in der Hauptsaison, Anreise eingeschlossen. Einen Bootsführerschein brauchen auch diese Kapitäne nicht.

Die schwedische Westküste von Göteborg bis zur norwegischen Grenze und der Göta- und Dalslandkanal sind, das Revier der „Nimbus 26“. Die ADAC Reise GmbH (Baumgartnerstraße 53, 8000 München 70) vermietet das Zwei-Kabinen-Boot zum Preis zwischen 1202 und 1756 Mark pro Woche je nach Saison. Einen Führerschein für Boote muß der Käpt’n nicht in der Tasche haben, dafür sollte er aber Erfahrungen im Navigieren mitbringen.

In Arenminden/Seeland, Warmond/Holland und Sloten/Friesland warten Urlaubsboote des DER (Eschersheimer Landstraße 25–27, 6000 Frankfurt) auf Gäste, um zu Törns durch die niederländischen Kanäle und Flüsse zu starten. Vier bis acht Personen können mit diesen „Freizeitkähnen“ auf kleine Fahrt gehen. Eine Woche an Bord (auch in den Niederlanden braucht man keinen Bootsführerschein) kostet pro Woche zwischen 599 Mark in der Nebensaison und 1940 Mark in der Hochsaison.

Ebenfals unter DER-Flagge läuft die „Cascarnda 850“, Heimathafen ist Hamburg, Wasserrevier die Elbe mit ihren Nebenflüssen und Kanälen. Fünf Kojen sind an Bord, der Mietpreis liegt zwischen 735 und 1330 Mark pro Woche und Person je nach Saison. In Deutschland muß der Bootsführer allerdings vor Reiseantritt einen Führerschein für Wasserfahrzeuge vorweisen.

Hella Leißner