Von Mareike Boom

Unsere Oliven kaufen wir am liebsten beim Italiener, den Frascati auch. Daß uns die Schweinshax’n in einem deutschen Lokal auch von einem Italiener – Griechen, Spanier oder Türken – gereicht wird, nehmen wir schon nicht mehr als etwas Besonderes wahr. Südeuropäer gehören zum geläufigen Erscheinungsbild des Alltags – 1980 waren es über drei Millionen. In bestimmten Branchen kann der Betrieb ohne ausländische Arbeitnehmer kaum aufrechterhalten werden: Fremdenverkehr, Forstwirtschaft, Bergbau, obst- und gemüseverarbeitende Industrie.

Viele der Ausländer – gemeint sind Arbeitnehmer aus den einstigen Anwerbeländern in Südeuropa wie Portugal, Spanien, Italien, Griechenland, Türkei – wurden in den sechziger und siebziger Jahren zur Einreise aufgefordert. Die daraus entstandene Verpflichtung des Staates befindet sich in einem Dilemma. Diese Lage beschreibt:

Verena McRae: „Die Gastarbeiter – Daten, Fakten, Probleme“; Verlag C. H. Beck, München 1980,210 S., 19,80 DM.

Einerseits bemüht sich der Staat, die Integration der hier lebenden Arbeitnehmer zu befürworten und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, andererseits sieht er sich genötigt, wegen des Konjunkturrückgangs deren „Rückkehrbereitschaft“ und „Rückkehrfähigkeit“ zu fördern – was oft nicht mehr heißt, als die Aufenthaltsbestimmungen restriktiv auszulegen. Es sind, wie McRae betont, nicht allein die Auflagen selber, die die Ausländer verunsichern, sondern der den Behörden übertragene große Ermessungsspielraum, wenn sie die Auflagen überprüfen. McRae – verlangt, das „ständige Provisorium“ zu beenden, denn es konterkariere jede sinnvolle Lebensplanung. Sie fordert „eine Reform (und inhaltliche Konkretisierung) des Ausländergesetzes, das dem Tatbestand des Einwanderungslandes durch Sicherung des Aufenthaltes Rechnung trägt“.

Das Ausländerrecht und seine Anwendung ist nur eines der Themen. Schul- und Berufsausbildung, Kriminalität, Sozialleistungen werden ebenso behandelt wie die Folgen der Emigration für die Herkunftsländer oder die wirtschaftliche Bedeutung der ausländischen Arbeitnehmer für die Bundesrepublik, Wem ihre... Ausführungen nicht umfangreich genug sind, dem bietet McRae durch viele Anmerkungen und Quellenangaben die Möglichkeit, Kenntnisse zu vertiefen. Es ist ein leserfreundliches Buch, ein Leitfaden für die Praxis, der auch dem nützen könnte, über den es Auskunft gibt – dem Ausländer.