Mahlkurs: Daß das Wandern des Müllers Lust sein soll, ist hinlänglich bekannt. Ob das Mahlen aber auch des Wanderers Lust ist, können, marschbegeisterte Urlauber in einer Mühle im Tiroler Tuxertal selbst ausprobieren. Wem’s gelingt, sein eigenes Korn zu mahlen, der darf ein Säckchen mit nach Hause tragen.

Wanderdüne: Schon manch einer durchstreifte eine Insel beseelt von dem Gedanken, Gold zu finden. Auf Sylt lockt nun zudem noch Silber und Bronze – als Anstecknadel, wenn man hurtig nach dem jüngst herausgegebenen Insel-Wanderpaß, der 14 Wandervorschlage und ein ausgeklügeltes Punktesystem enthält, zu Fuß das Eiland entdeckt. Um sich Gold an den Hut zu stecken, muß man allerdings 132 Kilometer eigenfüßig zurückgelegt haben – der Inselwanderpaß ist nicht übertragbar. Auskunft: Bädergemeinschaft Sylt, Strandstr. 30, 2280 Westerland, Tel. (0 46 51) 2 24 50.

Ausgesucht: Um das leibliche Wohl ihrer Gäste sorgen sich die Wirte von Hofkirchen an der Donau gleich doppelt. Die Gastronomen des Ferienorts im südlichen Bayerischen Wald haben sich nicht nur bereit erklärt, aus den Pilzen, die ihre Gäste sammeln, ein leckeres Gericht zu bereiten, sondern auch die giftigen auszusortieren „Sollte einmal ein giftiger Pilz dazwischen sein, so sorgt die Wirtin mit sicherem Blick dafür, daß der Gast keinen Schaden leidet“, verspricht man in Hofkirchen. Eine so kontrollierte Pilzferienwoche kostet ab 84 Mark. Auskunft: Verkehrsamt, 8359 Hofkirchen.