Nach neun Preisanhebungen in diesem Jahr ging es nun zum zweiten Mal anders herum: Die Benzinpreise sinken. Auf den Spuren des Dollarkurses?

Hellmuth Buddenberg, Vorstandsvorsitzender der Deutschen BP:

• Herr Buddenberg, die Sorge, daß die Benzinpreise nie wieder sinken, war offenbar unbegründet. BP hat jetzt – trotz aller Klagen über Verluste im Ölgeschäft – zweimal innerhalb weniger Tage die Tankstellenpreise gesenkt. Welche Gründe gab es dafür?

Buddenberg: Der starke Rückgang des Dollarkurses hat dazu geführt, daß wir insgesamt gesehen die schwarzen Zahlen gerade erreicht haben. Da der Höhenflug des Dollar in den letzten Monaten stark als Argument für Benzinpreiserhöhungen verwendet worden ist, glaube ich, daß wir jetzt aber aus gesamtwirtschaftlicher Verantwortung und auch der Glaubwürdigkeit wegen auf die umgekehrte Entwicklung des Dollarpreises reagieren müssen.

  • Das sind aber nicht Ihre alleinigen Gründe?

Buddenberg: Hinzu kommt, daß am Markt leichte Anzeichen dafür vorhanden sind, daß die Preise über die Senkung der letzten Woche hinaus in Bewegung sind. Auch deshalb sind wir nochmals um zwei Pfennig heruntergegangen.

  • Sie spielen damit auf den Wettbewerbsdruck der Freien Tankstellen an, die sich jetzt in Rotterdam billig versorgen können?