Erlebnisse auf Elternabenden: Es reden immer nur dieselben

Von Eva Marie von Münch

Zweimal im Jahr – meist im Frühjahr und im Herbst – legen mir meine Kinder einen hektographierten Zettel auf den Schreibtisch: die Einladung zum Elternabend. Die dort vermerkten Tagesordnungspunkte sind sich Jahr für Jahr zum Verwechseln ähnlich. Für meinen neunjährigen Sohn in der vierten Grundschulklasse lauteten sie diesmal:

1. Wahl der Eltern Vertreter

2. Fragen des Unterrichts

3. Erörterungen zum Übergang auf weiterführende Schulen

4. Klassenreise.