ZDF, Sonntag, 7. März, 15.20 Uhr: Jeder braucht Musik“

Ihre größten Probleme, sagt der Direktor, seien der neue Numerus clausus und die Raumnot. In der Tat: Seit den Musikhochschulen verordnet wurde, wieviel Prozent welcher Studenten sie aufnehmen dürfen, haben selbst talentierte Außenseiter nur eine geringe, Minderheiten gar – der ausländische Schlagzeuger oder der auf Kirchenmusik umsteigende Geiger – überhaupt keine Chance, und wo immer nur ein bißchen Experimentierfreudigkeit sich hervorwagt, heißt es sofort: kein Platz.

Mehr aber noch als die Institute mit Bürokratismen plagen sich die Studierenden, die ja eigentlich lernen wollen, wie man optimal Fis singen oder spielen kann, mit Vorurteilen und Antipathien herum: Wie soll jemand auf dem (inter)nationalen Markt konkurrenzfähig werden, wenn er noch nicht einmal ein Zimmer aufzutreiben weiß, in dem er auch üben darf.

Kann man diese Sorgen in das Bewußtsein auch derer rücken, die selber nur Freddy und Udo hören? Hermann Rauhe, Präsident der Hamburger Musikhochschule, will die Hoffnung nicht aufgeben. So präsentiert er die Studierenden seines wie eines benachbarten Institutes (Lübeck) gleich in dreifacher Absicht: Er versucht, mit volkstümlicher Musik auch eine „akustische“ Hemmschwelle zu überwinden – Musik ist nicht nur eine ernste und esoterische Angelegenheit; möchte junge Talente bekannt machen; versucht, zu neuen Initiativen zu ermutigen – zum Instrumentenkauf, zum Musikunterricht, zum Musikstudium, zum Engagement der auf Praxis angewiesenen Studenten.

Ernste Probleme also der Ernsten Musik (der Unterhaltenden nicht minder). Die Sendung zeigt auch, wie schwer es fast, die Grenze zwischen Humor und Albernheit, Witz und Peinlichkeit bei Spielszenen mit Dilettanten einzuhalten; daß gute Absichten noch keinen guten Verkäufer (Moderator) ausmachen; daß es für einen Studierenden unzumutbar ist, ein respektables Playback zu produzieren. Für das Machen solcher Fernsehsendungen gilt das gleiche wie für die Vorbereitung zum Konzert: üben, üben, üben. Heinz Josef Herbort