März 1982

1. (9./10.) Ludwig Hohl: „Die Notizen oder Von der unvoreiligen Versöhnung“, Aufzeichnungen; Suhrkamp, Frankfurt; 832 S., 58,– DM, 100 Punkte

2. (-) John Berger: „SauErde“, Geschichten vom Lande, aus dem Englischen von Jörg Trobitius; Hanser, München; 294 S., 34,– DM, 89 Punkte

3. (3.) Wolfgang Koeppen: „Die elenden Skribenten“, Aufsätze, herausgegeben von Marcel Reich-Ranicki; Suhrkamp, Frankfurt; 315 S., 34,– DM, 80 Punkte

4. (6.) Ulla Hahn: „Herz über Kopf, Gedichte; DVA, Stuttgart; 84 S., 14,– DM, 68 Punkte

5. (1.) Thomas Pynchon: „Die Enden der Parabel – Gravity’s Rainbow“, Roman, aus dem Amerikanischen von Elfriede Jelinek und Thomas Piltz; dnb 112, Rowohl, Reinbek; 1194 S., 48,– DM, 59 Punkte

6. (-) Thomas Bernhard: „Ein Kind“; Residenz, Salzburg; 160 S., 24,– DM, 58 Punkte