Das japanische Beispiel macht Schule: In Fernost haben die Hersteller von Mikroelektronik gezeigt, daß eine Zusammenarbeit mehrerer Unternehmen schnell zu verwertbaren Ergebnissen führt. Dank der Kooperationen gelang es den Japanern, die bisher in dieser Technologie weltweit führenden Amerikaner zumindest auf einigen Gebieten das Fürchten zu lehren.

Jetzt schlagen die Amerikaner zurück – und zwar mit den Waffen der Japaner. Drei große Anbieter haben soeben die gemeinsame Entwicklung von neuen Mikroprozessoren beschlossen – ausdrücklich als Antwort auf die japanische Herausforderung.

Wenn schon die Großen kooperieren, dann bleiben für die Kleinen immer weniger Chancen. Zwar halten sich die deutschen Mikroelektronik-Hersteller viel auf ihre Aufholjagd zugute – im Rennen um die nächste Generation von integrierten Schaltungen, droht aber Europa hoffnungslos zurückzufallen, wenn nicht auch in der Alten Welt bald zu einer Konzentration in Forschung und Entwicklung gefunden wird. dg