Der für die Brauchitsch-Nachfolge ins Spiel gebrachte 48jährige GHH-Chef Manfred Lennings sollte nach Meinung mancher BDI-Präsiden lieber erst langsam in die Verbandsarbeit hineinwachsen.

Der Start dazu ist programmiert: Lennings wird demnächst als Nachfolger von Peter; von Siemens Präsident des „Instituts der Deutschen Wirtschaft“ und rückt damit ins BDI-Präsidium ein.

Mit dem Auslaufen des Winterflugplans Ende dieses Monats werden die knallrot gestrichenen Propellerflugzeuge der DLT Deutsche Luftverkehrsgesellschaft – wegen ihrer Enge ein Alptraum für so manchen Fluggast – von den deutschen Flughäfen verschwinden – um mit dem Sommerflugplan in neuer, weiß-blauer Bemalung wieder aufzutauchen.

Die Angleichung an die Lufthansa-Farben (nur daß statt des Lufthansa-Kranichs die Buchstaben DLT auf dem Leitwerk stehen werden) hat ihren Grund: Die Lufthansa hält nicht nur einen 25-Prozent-Anteil an der DLT, sie wird auch 70 Prozent der DLT-Flüge für ihre eigenes Streckennetz einsetzen – mehr als je zuvor.

LH -Vorstandsvorsitzender Herbert Culmann läßt die drei DLT-Flugzeuge jene Strecken fliegen, auf denen das kleinste LH-Flugzeug, die Boeing 737, nicht rentabel eingesetzt werden kann.

Ein Trost für die Passagiere: Durch die Verringerung der Sitzplätze von 48 auf 46 wird der Flug künftig etwas bequemer.

*