Pluspunkte: In Aschau im Chiemgau bedeutet die „rote Karte“ – anders als auf dem Fußballfeld – keinen Platzverweis, sondern soll im Gegenteil zu Aktivitäten anregen. Ab Mai erhalten Urlauber in Aschau und Sachrang von der zuständigen Kurverwaltung diese Karte mit der Aufschrift „Anti-Urlaubsmuffel-Billet“: Wer damit beim Hallenbad, Saunaschwitzen, Wandern, Kraxeln oder Basteln 30 Punkte zusammenbringt, nimmt ein Souvenir mit nach Hause.

*

Eigenei: Der Beschwerden über die Frühstückseier überdrüssig, hat sich ein Hotel in Techendorf am österreichischen Weißensee für die Sommersaison eine eigene Legebatterie angeschafft: jedem Gast sein Ei von seinem Huhn. Damit auch alles mit rechten Dingen zugeht, wird das Federvieh mit der entsprechenden Zimmernummer markiert. Am Frühstücksbüffet stehen siedendes Wasser und Eieruhren bereit, Bio-Futter gibt’s an der Rezeption. Auskünfte erteilt das Verkehrsamt in A-9762 Techendorf.

*

Wanted: Wer immer noch nicht weiß, was er mit zwei bis vier Millionen Mark anfangen kann, sollte flugs auf den fünften Kontinent. Dort steht das Dorf Dartmouth (130 Einwohner), 400 Kilometer von Melbourne gelegen, zum Verkauf an. Den Zuschlag der australischen Regierungsbehörden für das 100 Hektar große Gebiet soll derjenige erhalten, der es für den Tourismus ausbaut. Einen Caravan-Park, Schwimmbad und Fußballfeld sowie eine Tennisanlage gibt es schon. Was noch fehlt, ist eben einer mit ein paar bummeligen Millionen.

Volt-Muse: Den Elektrizitätswerken hilft er als unbestechliche Einnahmequelle, und München ist er ein Museum wert: der Stromzähler. Rund 700 Schaustücke – vom Zähler aus den Zeiten des Thomas Alva Edison bis zu den modernsten Computern – hat man zusammengetragen. Das bislang einmalige Museum ist vorläufig nur mittwochs von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Vielleicht will man Strom sparen.

*

Gelenkt: „Zäme Theater schpile“, modellieren oder musizieren können Kinder, wenn sie mit ihren Eltern vom 10. bis 17. Juli in Lenk (Berner Oberland) Urlaub machen. Damit sich Mama und Papa ohne Zöglinge nicht langweilen, werden auch sie in ein spielerisches Beschäftigungsprogramm eingespannt. Auskunft: Verkehrsbüro CH-3775 Lenk, Tel.: (0041 30) 3 15 95.