Einliegerwohnung möglich

Die obersten Finanzbehörden der Länder haben jetzt die Möglichkeit einer Einliegerwohnung in Eigentumswohnungen ausdrücklich anerkannt. Diese Klarstellung, darauf weist die Bausparkasse Schwäbisch Hall hin, ist in gleichlautenden Erlassen vom 20. Oktober 1981 enthalten. Danach ist eine nach außen abgeschlossene Eigentumswohnung dann als „Zweifamilienhaus“ zu bewerten, wenn sie zwei nicht abgeschlossene Teile enthält, die aber beide als Wohnung anerkannt werden können. Dabei ist nach gleichen Maßstäben zu verfahren wie bei der Abgrenzung eines Einfamilienhauses vom Zweifamilienhaus. Die „Einliegerwohnung“ bringt dem Besitzer des Einfamilienhauses bzw. der Eigentumswohnung beträchtliche steuerliche Vorteile.

Warnung vor Warenhaus-Aktien

Angesichts der gedämpften Konjunkturaussichten für dieses Jahr und der sinkenden Kaufkraft sind die Chancen für Warenhaus-Aktien nach Ansicht der Bank für Gemeinwirtschaft gering einzustufen. Sie wären – so meint die Bank – auf dem heutigen Kursniveau immer noch gut bezahlt Erst in dem Maße, wie es den Warenhäusern gelingt, ihre Ergebnisse zu verbessern und Marktanteile zurückzugewinnen, dürfte diese auf langjährigem Tiefstand verharrende Branche unter längerfristigen Anlagegesichtspunkten wieder interessant werden. „In dieser Phase wäre ein Engagement bei Karstadt und Kaufhof denkbar.“