Fast zehn Millionen Menschen waren in den USA im März arbeitslos – das ist die höchste Zahl seit 41 Jahren. Am stärksten betroffen ist die schwarze Bevölkerung, hier stieg die Quote auf 18,3 Prozent und liegt damit doppelt so hoch wie die amerikanische Durchschnittsquote. Eine Besserung ist einstweilen nicht zu erwarten. Experten rechnen vielmehr damit, daß die Arbeitslosenquote in diesem Sommer auf zehn Prozent steigen wird.

Für über 200 000 bundesdeutsche Familien ist im Vorjahr ein Wunschtraum in Erfüllung gegangen: Sie zogen in ihr eigenes Haus und trugen damit erheblich zum Abbau der Wohnungsnot bei. Insgesamt wurden mit 365 500 Wohnungen sechs Prozent weniger errichtet als 1980.

Die Rentner in der Bundesrepublik müßten eigentlich zufrieden sein. Die Kaufkraft der Renten hat sich seit 1957 verdoppelt, nominal ist sie sogar um 432 Prozent gestiegen. Aber besonders üppig lebt der Rentner nach 45 Arbeitsjahren nicht. Er bezieht heute – statistisch gesehen – 1282 Mark, 1957 waren es 241 Mark. Ho