Steuerbegünstigung in Berlin

Die Berliner Industriebank und die Industriebank AG – Deutsche Industriebank bieten seit dem 1. April weitere Tranchen von Darlehen nach § 16 Berlin-Förderungsgesetz an. Es stehen verschiedene Laufzeiten zur Verfügung. Das Darlehen mit einer Laufzeit von acht Jahren wird mit sieben Prozent verzinst, das zehnjährige Darlehen mit 7,25 Prozent und das zwölfjährige mit 7,25 Prozent bei einer Einzahlung von 99 Prozent. Unter Berücksichtigung der steuerlichen Begünstigung (zwölf Prozent des Darlehens sind von der Steuerschuld absetzbar) ergeben sich Renditen „vor“ Steuern bis zu 12,50 Prozent.

Zinsen für Festgelder

Die Kreiss Bank in Hamburg verzinst Festgelder mit 30 Tagen zu 8 Prozent, mit drei Monaten zu 8,25 Prozent, mit sechs Monaten zu 8,50 Prozent, mit zwölf Monaten zu 8,75 Prozent und mit vier Jahren zu 9 Prozent. Der Zinssatz für Spareinlagen mit gesetzlicher Kündigungsfrist liegt hier bei 6,50 Prozent.

Goldmünzen-Steuer

Seit dem 1. April sind nun auch in England Goldmünzen mehrwertsteuerpflichtig. Der Steuersatz beträgt fünfzehn Prozent (in der Bundesrepublik dreizehn Prozent). Mit der Einführung der Steuer soll verhindert werden, daß in großem Umfang Goldmünzen steuerfrei erworben, in bereits steuerpflichtige Goldbarren umgeschmolzen und dann einschließlich Mehrwertsteuer wieder verkauft werden, wie dies in letzter Zeit mehrfach geschehen ist. Der Goldmünzenkauf ist in Europa nur noch in Luxemburg und mit gewissen Einschränkungen in Österreich von der Mehrwertsteuer befreit. Außerdem auf den britischen Kanalinseln.

Interessante Rendite langfristig

Angesichts zu erwartender weiterer Zinssenkungen kommt es darauf an, sich die heute in einigen Papieren noch beachtlichen Renditen langfristig zu sichern. Notfalls durch Tausch. So empfiehlt die Deutsch-Südamerikanische Bank, die von ihr vor einiger Zeit empfohlenen Stücke der siebenprozentigen auf Mark lautenden Anleihe der brasilianischen Eletrobas von 1977 zu verkaufen. Ihr Kurs ist inzwischen auf etwa 94 Prozent gestiegen. Unter Berücksichtigung der 18monatigen Restlaufzeit ergibt sich eine Rendite von knapp zwölf Prozent. Wer jetzt „umsteigt“ in die 6 3/4prozentige Mark-Anleihe der BNDE (Banco Nacional do Desenvolvimento Economico) – derzeitiger Kurs etwa 81 Prozent, Restlaufzeit knapp vier Jahre – sichert sich bis dahin eine Rendite von etwas mehr als 13 Prozent. Der Tilgungsgewinn von 19 Prozent bleibt steuerfrei. Das Besondere an diesen Anleihen ist, daß nach dem mit Brasilien abgeschlossenen Doppelbesteuerungsabkommen private Anleihebesitzer eine Steuergutschrift von 20 Prozent der jeweiligen Zinseinnahmen enthalten. „Vor“ Steuern kommt derjenige, der einem 50prozentigen Einkommensteuersatz unterliegt, hier auf knapp 19 Prozent Rendite.