Einen deutlichen Dämpfer bekam die Inflation im Monat März. Der Preisindex für die Lebenshaltung kletterte nur noch um 5,2 Prozent, in den Monaten Februar und Januar waren die Preise noch um 5,8 und 6,3 Prozent gestiegen. Sogar billiger wurde im März das Frischgemüse, dessen Preise um 15 Prozent unter dem März 1981 lagen. Stärker ins Gewicht fallen allerdings die Energiepreise. Während Gas um 18 Prozent teurer wurde, mußte für Heizöl um 6,7 Prozent weniger als vor Jahresfrist gezahlt werden. Auch Benzin war um 1,5 Prozent billiger.

Benzin ist gegenwärtig so billig wie schon lange nicht mehr. An Selbstbedienungstankstellen muß im Schnitt zwischen 114,9 bis 116,9 Pfennig für Normalbenzin, 121,9 bis 124,9 Pfennig für Super und 118,9 bis 121,9 für Diesel bezahlt werden. Die Tendenz weist dabei kurzfristig sogar noch nach unten. Gleichwohl: Zur kommenden Urlaubssaison werden die Preise wohl wieder nach oben gehen.

Deutsche Steuerzahler schulden ihrem Staat gegenwärtig 14,6 Milliarden Mark. Damit haben sie ihren bisherigen Rekord von 1980 mit 13,4 Milliarden deutlich übertroffen. Nach Angaben des Bundespresseamtes waren die höchsten Rückstände mit sechs Milliarden Mark bei der veranlagten Einkommensteuer und mit fünf Milliarden bei der Umsatzsteuer. gf