Der Rat von Juristen ist zwar immer nützlich, ihn zu befolgen, kann aber manchmal schädlich sein. Rechtlich ist dann auch nichts dagegen einzuwenden, daß die Ölkonzerne eine Einladung des Bundeskartellamtes zu einer öffentlichen Anhörung über die Benzinpreise auf den Autobahnen abgelehnt haben; die politische Wirkung eines solchen gemeinsamen Boykotts aber ist verheerend.

Da mögen die Gründe der Konzernjuristen noch gut sein, in Erinnerung wird bleiben, daß die Multis sich wieder einmal abgesprochen haben – zum Schaden des Verbrauchers.

Jahr für Jahr geben die Ölgesellschaften Millionen aus, um in der Öffentlichkeit ihre Probleme darzustellen und endlich den Ruf des bösen Buben zu verlieren. Ein Auftritt in Berlin vor den Wettbewerbshütern hätte all diese Bemühungen unterstützen können – die Absage dagegen hat diese Öffentlichkeitsarbeit wieder ein entscheidendes Stück zurückgeworfen. dg