Die „Französische Atlantikküste“ – von der Bretagne bis zum Baskenland – das ist ein Stück Meeresrand mit so wechselnden Himmeln, daß es fast tollkühn erscheint, all die Nebel- und Brandungswolken, die Hafenstädte, Häuser und Weinschlösser, Hexen und Halbinseln in ein einziges Buch pressen zu wollen. Doch vor allem L. Jaumonet (Text) gelingt es, die Wunder dieser Küste aufblitzen zu lassen (Verlag Bruckmann, München, 64 Mark).