Die Blauen Führer, durchschnittlich fast ein Kilogramm schwer, zählen gewiß zu den gewichtigsten Reiseführern auf dem Buchmarkt, und das darf man getrost auch auf den Inhalt beziehen: Die „Blauen “ informieren in der Regel kundig und gründlich. Urlauber schätzen jedoch eher Leichtgewichtiges im Gepäck, Grund genug für den Verlag Fritz Molden, aus den dickbauchigen „blauen“ ranke Regionalausgaben zu machen – die „Kleinen Blauen“. – Aus dem fast 900 Seiten starken Führer „Nord- und Mittelitalien“ wurden so zum Beispiel 175 Seiten herausgefiltert und zu einem Toskana-Bändchen zusammengefaßt. Außerdem, so steht im Impressum, sei „die vorliegende Regionalausgabe... mit Ergänzungen und Erweiterungen versehen.“ Doch davon keine Spur; dafür nur Kürzungen, die ärgerlich machen (Ist es zum Beispiel unwichtig, daß Puccinis Geburtshaus in Lucca steht?) und Änderungen (so die Umkehr der Route „Von Pisa nach Florenz“ in „Von Florenz nach Pisa“), die zumindest beweisen, daß die Bearbeiter rechts und links nicht verwechseln. Die Würze liegt hier nicht in der Kürze, sondern im Preis: 19,80 Mark.

Günther Edelmann