Lange konnte sich die Bürgerinitiative zur Erhaltung der Bahnlinie nach Bodenmais ihrer Protestplakate am Bahnhof nicht erfreuen: Die Bundesbahn verfügte die Entfernung der Spruchbänder, mit der die kleine Station über und über verhängt war. Grund des Gerangels ist eine in dem Ferienort um sich greifende Existenzangst. Bodenmais, im Bayerischen Wald gelegen, lebt von Fremdenverkehr. Andere nennenswerte Einnahmequellen hat der Ort nicht. Aber ein Drittel der jährlich knapp 80 000 Urlauber reist mit der Bahn an. Als „verrichtenden Schlag“ wertete es deshalb Verkehrsdirektor Herbert Stadtler, daß die Bundesbahn nach inoffizieller Auskunft die Strecke Zwiesel-Bodenmais im Herbst 83 und zwei Jahre später sogar die Bahn nach Zwiesel stilllegen will. Die Bürger von Bodenmais wollen jetzt der Bahn Dampf machen: Mit einer Unterschriftensammlung, die laut Stadtler auch regen Widerhall bei den Gästen findet, sollen die Eisenbahner zum Einlenken gezwungen werden. Die Bürgerinitiative scheint aber ihre eigenen Bemühungen skeptisch zu sehen, wie sonst wäre ihre Parole „Erhaltet wenigsten das Bahnhofsclo“ zu verstehen?