Die französische Regierung wagt, was sich die sozial-liberale Regierungskoalition in Bonn nicht zu tun traut: Sie will eine Arbeitsmarktabgabe auch von Beamten und Selbständigen erheben, „eine außerordentliche Abgabe im Sinne der nationalen Solidarität“, wie Sozialminister Bérégovoy sagt.

Der Widerstand dagegen ist groß, drüben wie hüben. Aber Massenarbeitslosigkeit – wir wissen es aus den dreißiger Jahren – ein nationaler Notstand, dessen Folgen für die Betroffenen nur durch eine allgemeine Umlage aufgefangen werden kann. Für den Beamten wäre der Beitrag ein Tribut für seine Unkündbarkeit. Und warum sollte man den Selbständigen nicht in die Pflicht nehmen, wenn man ihn dafür nicht zum Sozialhilfeempfänger degradiert, falls er Pleite macht?

hm