In Otterndorf im Hadelner Land, an der Nordsee, ein paar Kilometer von Cuxhaven entfernt, kann der Besucher auf Deichen Spazierengehen, Fachwerkhäuser knipsen, Lämmchen streicheln, Aal essen, durchs neue Solehallenbad kraulen und mit Kutterfischern über die Nordseewellen schunkeln. In Otterndorf kann er aber auch allerhand lernen: wie man „Lederne Jungs“ und „Snuten & Poten“ kocht und was es mit „Jüchen“ und „Stippers“ auf sich hat. Das alles und noch viel mehr erfährt der bildungshungrige Reisende aus Erna Kaysers Kochbüchlein „Leckeres-Deftiges-Zartes aus Hadler Küchen“.

Doch nicht nur kulinarische Geheimtips plaudert Frau Kayser aus, sondern auch die uralten Zaubermittel Hadelner Druiden. Denn wie leicht verfällt der Reisende einem bösen Blick! Im Hadelner Land ist er davor gefeit: „Legt man eine gekreuzte Schere mit den Spitzen nach draußen unter die Fußabtretmatte, kann niemand das Haus betreten, der mit bösen Gedanken kommt.“ Ob das nur in Otterndorf wirkt, wird nicht gesagt. Das Büchlein ist zu beziehen über: Stadtverwaltung, Rathausplatz, 2178 Otterndorf.