Eine Oase ist ein kümmerliches Überlebenssy – stem aus Wasserlöchern, Dattelpalmen, Kleinvieh und Ziegenhaarzelten. Umgeben von nichts als Wüste wird jede Oase zum Paradies. So gesehen war es korrekt, Kenia als eine Oase politischer Ruhe inmitten des ostafrikanischen Tohuwabohus zu loben.

Kenia spielte stets und gerne die Rolle des am Westen orientierten Musterschülers. Es öffnete seine Grenzen westlichem Kapital und Unternehmergeist, westlichen Touristen und Konsumgütern; es schützte Handel und Verdienst so, wie abendländische Gesittung es gerne sieht; es pflegte unblutige innenpolitische Umgangsformen; es trat auf internationalen Foren dem Westen zur Seite, wann immer es seine Solidarität mit der Dritten Welt zuließ. Kenia schmeichelte dem europäischen Glauben, daß auch Afrikas Probleme schnell und effizient zu lösen wären, wenn dort nur die Methoden der freien Welt konsequent angewendet würden.

Auf den Kronzeugen Kenia muß der Westen künftig verzichten. Mit dem gescheiterten Putsch einiger Luftwaffeneinheiten gegen Präsident Daniel Arap Moi reiht sich das Land ein in die ellenlange Liste jener afrikanischen Staaten, die selbst durch die kleinsten Unruhen in ihrem Fundament erschüttert werden.

Seit 13 Jahren ist Kenia ein Einparteienstaat. Schon immer lebte gefährlich, wer den von der Staatspartei KANU kontrollierten Zugang zur Macht umgehen wollte. Korruption war stets Gesprächsthema auf Nairobis Gartenparties. Präsident Moi verschönte vor vier Jahren seinen Amtsantritt durch die Drohung, er werde drastisch gegen die Korruption vorgehen. Doch wie überall in Afrika bedeutet das nur, daß neben den bislang Absahnenden künftig auch andere Stämme und Gruppen Zugang zu Privilegien und Pfründen erhalten sollten. Dabei sind die Uniformierten allemal herzhaft mitzubedenken – eine Art Teilkasko-Versicherung für die Regierenden. Da man nicht alle zufriedenstellen kann, bleibt ein Restrisiko. Es waren wesentlich Unteroffiziere und Studenten, die jetzt geputscht haben.

Die blutigen Unruhen in Kenia sind deshalb vor allem Hinweis darauf, daß die zentrale Futterkrippe schon wieder zu leer ist, um alle Gruppen des 16-Millionen-Volkes daraus zu versorgen. Der Verteilungskampf wird jetzt auch im vergleichsweise wohlsituierten Kenia mit der Waffe ausgetragen.

Günther Mack