Wenn er sich umbringt, ist alles in schönster Ordnung, wenigstens grammatisch. Das Reflexivpronomen, das rückbezügliche Fürwort „sich“, bezieht sich zurück auf das zuletzt genannte Hauptwort oder Fürwort, das gar nicht immer Subjekt des Satzes sein muß („man sah ihn sich umbringen“). Die Rückbeziehung kann dabei verdeutlicht werden als „sich selber“.

Im Singular kann gar nichts passieren. Zwar gibt es Wendungen wie „er ärgert sich“, bei denen einem am rückbezüglichen Charakter des „sich“ Zweifel kommen müssen (denn er ärgert sich gewiß nicht so, wie er einen anderen ärgern würde). Aber manche Verben „werden eben reflexiv konstruiert“, Verwirrung kann nicht entstehen, im Singular nicht.

Was jedoch ist von den folgenden Sätzen zu halten?

Freundliche Leute grüßen sich.

Zwei Männer begegnen sich.

Argentinier und Engländer brachten

sich um.