Die Pleitewelle rollt: Im ersten Halbjahr 1982 mußten in der Bundesrepublik 5676 Unternehmer den Gang zum Vergleichs- oder Konkursrichter antreten; das sind über die Hälfte mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Besonders betroffen waren Betriebe im Baugewerbe mit 1444 und im Handel mit 1432 Verfahren. Viele Insolvenzen gab es aber auch in den sonst gut verdienenden Branchen wie dem Dienstleistungsbereich und dem verarbeitenden Gewerbe.

Umweltschutz ist teuer – das rechnet die Vereinigung deutscher Elektrizitätswerke den Stromverbrauchern vor. Für ein 750 Megawatt produzierendes Steinkohle-Kraftwerk werden 260 Millionen Mark – mehr als ein Viertel des gesamten Wertes – in Umweltschutz-Einrichtungen investiert. Allein die Anlagen für die Rauchgasentschwefelung verschlingen sechzehn Prozent der Gesamtkosten.

Wenn’s den Rauchern ans Portemonnaie geht, werden sie enthaltsam. Im Juni, nach der kräftigen Erhöhung der Tabaksteuer, sank der Zigarettenabsatz auf 7,69 Milliarden Stück – im Vorjahresmonat wurden noch 10,7 Milliarden verqualmt. Selbst wenn man die „Hamsterkäufe“ im April und Mai mit einbezieht, bleibt der Verbrauch im zweiten Quartal 1982 mit 29 Milliarden Stück um 7,4 Prozent unter dem des zweiten Quartals 1981. Ein beträchtliches Plus erzielten allerdings die Hersteller von Feinschnitt und Pfeifentabaken. Ho