Auch nach dem Vergleichsantrag von AEG-Telefunken spielen manche Bankiers ihre unrühmliche Rolle weiter: Um Kredite und Kreditquoten wird lange und unter lebhafter Anteilnahme der Öffentlichkeit gefeilscht – ohne Rücksicht auf den ums Überleben kämpfenden Schuldner.

Bankiers standen Pate an der Wiege der Allgemeinen Electricitäts Gesellschaft – Bankiers schaufeln jetzt eifrig mit am Grab für AEG-Telefunken. Denn wenn einmal nicht über neue Hiobsbotschaften aus dem Konzern oder über Anschlußvergleiche von Tochtergesellschaften zu berichten ist, dann sorgen Bankiers mit kleinlichem Gerangel um Kreditquoten für Schlagzeilen, dann nähren Forderungen nach neuen staatlichen Garantien für Kredite die Zweifel am Überleben des zweitgrößten deutschen Elektrokonzerns.

Schon Monate vor dem Vergleichsantrag taten ausgerechnet Bankiers, die doch gemeinhin auf ihre Verschwiegenheit so stolz sind, alles, um den angeschlagenen Konzern ins Gerede zu bringen. Immer wieder breiteten sie in Hintergrundgesprächen mit Journalisten ihre Kritik aus – durchaus mit dem Ziel, darüber bald auch etwas in den Zeitungen zu lesen.

Als dann das Ende nahte, zögerten Bankiers die Entscheidung über neue Kredite immer wieder heraus. Es dauerte immer länger, bis sie sich im Bankenkonsortium auf Quoten einigten; und nach wochenlangem ergebnislosem Feilschen ließen sie schließlich dem Vorstand keine andere Wahl, als den Gang zum Amtsgericht anzutreten.

Nun ist es sicherlich die Pflicht eines Bankvorstandes, Kredite genau zu prüfen, um für seine Kunden und Aktionäre die Risiken möglichst gering zu halten. Nur sollte darüber nicht auch noch öffentlich – zum Schaden des Schuldners – sinniert werden; und die Verhandlungen sollten erst dann bekannt werden, wenn sie ein Ergebnis haben.

Völlig unverständlich aber ist es, wenn zu Konsortialsitzungen, deren Tagesordnungen ja wohl bekannt sind, Mitarbeiter entsandt werden, die dann nicht die Vollmacht haben, Vorschlägen auch zuzustimmen. Denn damit werden Entscheidungen verschoben, damit wird Spekulationen Vorschub geleistet.

Wenn denn aber Bankiers der Überzeugung sind, daß sie weitere Kredite für die im Vergleich befindliche AEG nicht verantworten können, dann müssen sie auch zu dieser Einsicht stehen – und müssen dann auch riskieren, den Elektrokonzern so in den Konkurs zu treiben. Wir diese Konsequenz scheut, kommt um Kredite nicht herum.